to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Donnerstag, 17. August 2017
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

Olav Schröder 27.06.2017 07:55 Uhr
Red. Bernau, bernau-red@moz.de

details/dg/0/

Schritt für Schritt zur neuen Schule

Biesenthal (MOZ) Mit großer Mehrheit hat die Biesenthaler Stadtverordnetenversammlung dem Abschluss eines Nutzungsvertrages mit dem Träger der künftigen Freien Naturschule Barnim beschlossen. Der Verein hat auch die Finanzierung für die ersten drei Unterrichtsjahre gesichert.

details/dg/0/1/1584360/

Der Verein "wild frei grün", der die Barnimer Naturschule nach den Sommerferien in der Biesenthaler Grünstraße eröffnen will, hat in der jüngsten Zeit gleich mehrere Hürden auf dem Weg zu der neuen Einrichtung nehmen können. Wie Lena Bonsiepen (Linke), die Vorsitzende des Haushalts- und Sozialausschusses in der Stadtverordnetenversammlung informierte, habe der Trägerverein die Genehmigung des brandenburgischen Bildungsministeriums für das pädagogische Programm erhalten. Der Ausschuss hatte sich ausführlich mit der Schulgründung befasst.

Darüber hinaus sei jetzt aber auch die Finanzierung der neuen Einrichtung abgesichert. Für die ersten drei Jahre, in denen ein freier Schulträger nicht durch die öffentliche Hand unterstützt wird, habe der Verein die erforderlichen 356000 Euro nachweisen können. Durch Bürgschaften, Direktkredite und Spenden hat der Trägerverein die finanziellen Mittel für den gesamten dreijährigen Startzeitraum jetzt belegt.

Parallel dazu konnten bereits weitere Voraussetzungen für die Eröffnung der Schule erfüllt werden. Die neue Schule soll in einem Bungalow auf dem Grundstück betrieben werden. Der Bau- und der Hauptausschuss haben bereist ihr Einvernehmen mit der angestrebten Nutzungsänderung des Gebäudes erteilt.

Da in dem noch herzurichtenden Bungalow nicht alle Unterrichtsräume untergebracht werden können, muss ein Teil der Stunden andernorts gegeben werden. Der Trägerverein ist daher an die Grundschule "Am Pfefferberg" beziehungsweise an die Stadt Biesenthal mit der Bitte herangetreten, ob sie verschiedene Räume mitnutzen kann. Diesem Anliegen hat die Stadtverordnetenversammlung bei nur zwei Gegenstimmen mit großer Mehrheit zugestimmt.

Demnach kann die Freie Naturschule Barnim den Wirtschaft-Arbeit-Technikraum sowie den Kreativ-Raum der Grundschule "Am Pfefferberg" für jeweils zwei bis fünf Unterrichtsstunden pro Woche. Außerdem stehen nach der Vereinbarung der Naturwissenschaftsraum sowie die kleine Turnhalle für jeweils sechs Unterrichtsstunden pro Woche zur Verfügung.

Für die Nutzung der kleinen Turnhalle trägt der Verein die Kosten in Höhe von etwa 1260 Euro im Jahr. Nebenkosten wie Strom, Wasser, Heizung und Reinigung sind darin enthalten.

Wie Lena Bonsiepen weiter mitteilte, wird die neue Schule in den ersten drei Jahren von 15 Mädchen und Jungen besucht werden. Anschließend sei ein jährliches langsames Wachstum von nicht mehr als zehn Schülern pro Schuljahr vorgesehen. Die Maximalzahl soll einmal zwischen 70 und 100 Schülern liegen.

Beantragt wurde die Eröffnung einer Oberschule mit integrierter Grundschule. Der Abschluss der Nutzungsvereinbarung ist gleichfalls eine weitere Voraussetzung für die Erteilung der Genehmigung durch das Ministerium, wie Biesenthals Bürgermeister Carsten Bruch (CDU) erläuterte. Sie soll sich daher gleichfalls über die ersten drei Jahre erstrecken. Auf Anregung von Margitta Mächtig (Linke) werden die Stadtverordneten beziehungsweise die Ausschüsse seitens des Amtsdirektors alljährlich nach eventuellen Änderungswünschen oder Anpassungen der Nutzungsvereinbarung gefragt.

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion