Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Mit Blick auf den Kirchberg

Das wird alles noch begrünt: Im flach zur Stadtmauer abfallenden Hofbereich der jüngst baulich übergebenen Wohnanlage "Am Kirchberg" zeigt das Klaus Zehm von der Altenpflegeheim Müncheberg GbR (l. im Gespräch mit Marco Saak von der Lübbener Firma Schulze
Das wird alles noch begrünt: Im flach zur Stadtmauer abfallenden Hofbereich der jüngst baulich übergebenen Wohnanlage "Am Kirchberg" zeigt das Klaus Zehm von der Altenpflegeheim Müncheberg GbR (l. im Gespräch mit Marco Saak von der Lübbener Firma Schulze © Foto: MOZ /Gerd Markert
Gabriele Rataj / 10.04.2015, 07:23 Uhr
Müncheberg (MOZ) Mit dem Einzug des Frühlings wird bald auch in der Wohnanlage "Betreutes Wohnen am Kirchberg" neues Leben erwachen. Bevor im Mai Möbelwagen anrollen, werden letzte Arbeiten im Außenbereich erledigt.

Aus dem offenen Durchgang der neuen Wohnanlage fällt der Blick zuallererst auf blauen Himmel, weiße Wölkchen, auf Wasser und grüne Wiese. In dieser Art sind alle vier Container links und rechts vom rückwärtigen Anbau der Wohnanlage gestaltet, in dem drei der insgesamt 13 barrierearmen Mietwohnungen untergebracht sind.

Dem nötigen verschließbaren Stau- bzw. Abstellraum für jeden künftigen Mieter hat eine Berliner Design-Firma dieses Aussehen verliehen. "Und so haben wir auch die Mülltonnen gleich nett eingehaust", sagt Klaus Zehm, zusammen mit Christian Potthoff Geschäftsführer des Bauherrn Altenpflegeheim Müncheberg GbR.

Auf dem flach und in kleinen Terrassen abfallenden Gelände sind Lübbener Bauleute bei Außenarbeiten beschäftigt. Der Gehweg im Hofbereich wird fertiggestellt und mit Geländern versehen, damit Senioren, die hier einziehen werden, sich bei einem Gang rund ums Haus sicher bewegen können.

"Alles wird noch begrünt, mit Sichtschutz ergänzt, Strauchwerk kommt hinzu und zwei Sitzecken sollen im hinteren Bereich vor der Stadtmauer eingerichtet werden", erklärt Zehm. Dazu gebe es Gespräche mit dem Ihlower Uwe Steinkamp. Außerdem sei Antrag an die Stadt gestellt worden, ein zugemauertes Tor in der Stadtmauer am Grundstück wieder zugänglich zu machen. Dann könnten die Bewohner hinten gleich ins Grüne gelangen.

Die ersten Mieter hätten nächste Woche bereits in den Lückenbau unterhalb der Stadtpfarrkirche in der Hinterstraße ziehen können. "Alle Wohnungen sind bezugsfertig", sagt Klaus Zehm. Letztlich habe man die Mieter aber mit den restlichen Arbeiten im Außenbereich möglichst nicht belästigen wollen.

Ohnehin können die Investoren der Wohnanlage für "Betreutes Wohnen am Kirchberg" auf ein zügiges Fortkommen ihres Bauvorhabens verweisen. Ganze zehn Monate benötigten sie bzw. die Bauleute für das 1,3 Millionen Euro teure Vorhaben. Erster Spatenstich im Mai 2014, Richtfest im August und Ende März waren die 13 Zwei-Raum-Wohnungen - zwischen 32 und 54 Quadratmeter groß - fertig. "Zu 95 Prozent mit Firmen aus der Region bzw. Brandenburg errichtet", hebt Zehm hervor.

Mit sieben künftigen Bewohnern werden laut Zehm in dieser Woche Mietverträge geschlossen. Weitere Gespräche und Führungen fänden laufend statt, denn das Interesse am betreuten Wohnen mit der Teilhabe an unterschiedlichen Leistungen des benachbarten Altenpflegeheims ist groß.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG