Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Aufsteiger unterliegt bei seiner Liga-Premiere trotz starker Vorstellung mit 0:2 bei Einheit Zepernick

Biesenthalern geht der Saft aus

19.8.2017 / Fußball Kreisoberliga Oberhaven/Barnim Einheit-Zepernick - SV Biesenthal 2:0 /Trainer-Sohn Philip Opitz (Zepernick), Thomas Eitner (Biesenthal)
19.8.2017 / Fußball Kreisoberliga Oberhaven/Barnim Einheit-Zepernick - SV Biesenthal 2:0 /Trainer-Sohn Philip Opitz (Zepernick), Thomas Eitner (Biesenthal) © Foto: Ingo Muhme
Lukas Grybowski / 21.08.2017, 21:10 Uhr
Zepernick (MOZ) Im Auftaktspiel der Saison 2017/18 im Fußballkreis Oberhavel/Barnim gewinnt Einheit Zepernick gegen Aufsteiger SV Biesenthal mit 2:0. Doch die Biesenthaler hielten gut dagegen und machten es den favorisierten Zepernickern nicht einfach.

"Ich glaube, wir haben gegen eine Mannschaft, die am Ende der Saison unter den Top vier stehen wird, gezeigt, dass wir für die Liga kein Fallobst sind", erklärt Biesenthals Aufstiegscoach Christian Schramm nach der 0:2-Auftaktniederlage gegen Einheit Zepernick im Eröffnungsspiel der Kreisoberliga. Und damit hat Schramm definitiv recht, denn bereits nach zehn Minuten trifft Andreas Browkin nur die Zepernicker Torlatte. Der Schuss ein wenig tiefer angesetzt und das Spiel wäre vielleicht ganz anders gelaufen.

Biesenthal steht von Beginn an sehr tief und lauert immer wieder auf Konter. "Wir wollten Zepernick den Ball überlassen und für möglichst wenig Tiefe sorgen, denn dann hätten wir kaum eine Chance gehabt", erklärt Schramm anschließend. Doch auch Zepernick ist im Pech. Benjamin Stephan trifft aus 16 Metern nur den linken Pfosten. Ansonsten bleibt die erste Halbzeit eher ereignisarm. Zepernick ist mit viel Ballbesitz, bestrebt die Lücken in der Gäste- Defensive zu finden, während der Aufsteiger durch Konter immer gefährlich ist.

In der zweiten Halbzeit dauert es bis beide Mannschaften wieder auf Betriebstemperatur kommen. In der 62. Minute läuft das Spielgeschehen dann mal andersherum. Zepernick spielt einen Konter perfekt aus und Benjamin Stephan trifft zum 1:0. Nach der Führung zeigt sich den knapp 120 Zuschauern ein sehr zerfahrenes Spiel, aber Biesenthal investiert nun mehr in die Offensive. Knapp 15 Minuten vor dem Ende kann Philipp Opitz bereits alles klarmachen, doch er scheitert frei vor Gäste-Keeper Paul Sternbeck. Im direkten Gegenzug bringt Patrick Kain den Biesenthaler Christopher Blum im Strafraum zu Fall und es gibt Elfmeter. Doch Zepernicks Keeper Adrian Nikolaus kann den Strafstoß von Stefan Sittig parieren. So macht Benjamin Stephan seinen Doppelpack perfekt und trifft in der 78. Minute sehenswert zum 2:0-Endstand.

"Wenn wir den Elfer machen, dann sage ich, dass es hier beim 1:1 bleibt, aber am Ende ging uns ein bisschen der Saft aus. Dennoch bin sehr stolz auf das Team", so Christian Schramm. "Ich möchte Biesenthal ein riesen Kompliment machen. Das war das erwartet schwere Spiel. Wir haben in der Vorbereitung hoch gewonnen und vielleicht dachten einige Spieler, dass es so weitergeht", erklärt Zepernicks Trainer Dirk Opitz. "Aber wie einige uns sehen, weit oben in der Tabelle, konnten wir heute nicht zeigen", so Opitz abschließend.

Zepernick: Nikolaus - Wolf, Tschäge, Grybowski, Gronski, Opitz, Kobel, Leeske (46. Zootzky), Schulz (65. Schickram), Stephan (78. Koster), Kain

Biesenthal: Sternbeck - Schönberg, Lindenau (90. Göbel), Patrick Jahns (65. Kaminski), Sittig, Eitner, Bluhm, Browkin, Kelpin, Bammel (70. Dannenberg), Justin Jahns

Tore: 1:0, 2:0 Benjamin Stephan (62., 78.) - Zuschauer: 120

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG