to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Sonntag, 24. September 2017
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

23.08.2017 18:13 Uhr

details/dg/0/

Hendricks weiter für Randbebauung auf dem Tempelhofer Feld

Berlin (dpa) Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) bezweifelt die Zukunft des Tempelhofer Feldes als reine Grün-Oase. "Die Randbebauung kommt irgendwann noch. Wir brauchen Wohnungen", sagte sie am Mittwoch bei der Vorstellung von Sanierungsplänen für das Flughafengebäude Tempelhof. Berlins Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Linke) widersprach. Der Volksentscheid von 2014 werde respektiert, sagte sie. Damals hatten rund 740 000 Berliner mit ihrer Stimme verhindert, dass am Rand der Freifläche Wohnhäuser gebaut werden. Hendricks hatte die Entscheidung gegen eine Bebauung bereits früher für nicht für endgültig gehalten. Sie habe den Eindruck, dass die Bürger "verhältnismäßig egoistisch" gehandelt hätten, sagte sie im vergangenen Jahr. Sie gehe davon aus, dass die Frage nach einiger Zeit noch einmal aufgerollt werde.

details/dg/0/1/1598768/
 

Das Tempelhofer Feld

© dpa
Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion