Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Neuzelles Bauausschuss gibt Grünes Licht für Projekt / Gemeindevertreter stimmen kommende Woche über Bebauungsplan ab

23 neue Wohnungen am Sportplatz

Hubertus Rößler / 10.05.2017, 06:30 Uhr
Neuzelle (MOZ) Am Sportplatz soll ein neuer Wohnkomplex entstehen. Der Neuzeller Bauausschuss bewilligte den Bebauungsplan einstimmig. In der kommenden Woche stimmen dann die Gemeindevertreter über das Projekt ab.

Wo sich derzeit noch ein Parkplatz befindet, sollen schon bald zwei neue Mehrfamilienhäuser gebaut werden. Die Gemeinde Neuzelle hat das Gelände westlich des Sportplatzes ist bereits an die Eisenhüttenstädter Wohnungsbaugenossenschaft (EWG)verkauft. Nun sollen im Birkenweg zwei Gebäude mit insgesamt 23 barrierefreien Zwei- und Drei-Raum-Wohnungen entstehen. Das vordere zweistöckige Haus soll mit dem dreistöckigen Gebäude dahinter über einen Gang miteinander verbunden werden. Für das Projekt wurden von der EWG rund 2,7 Millionen Euro veranschlagt.

"Uns wurde zugesichert, dass das Gebäude straßenseitig zweigeschossig wird und sich somit in die ortsübliche Bebauung einfügt. Auch der vorgeschriebene Mindestabstand zum Sportplatz von sechzig Metern wird eingehalten", erklärte Bauamtsleiter Thomas Tavernier. Er legte den Mitgliedern des Bauausschusses Zeichnungen vor, welche die geplante Bebauung zeigen.

"Da die Wohnanlage vor allem auch für ältere Menschen gedacht ist, soll natürlich auch ein vernünftiger Gehweg gebaut werden, der sich bisher nur auf der gegenüberliegenden Seite befindet. Schließlich soll der Gehweg dann durch Rollatoren oder Taxis genutzt werden können", sagte er. Die Kosten für den neuen Gehweg werden ebenfalls auf die EWG umgeleitet.

Gemeindevertreter Walter Ederer fragte im jüngsten Bauausschuss nach, warum die Gemeinde die Unterhaltungs- und Verkehrssicherungspflicht übernehme solle. "Heißt das, wenn jemand stürzt, haftet die Gemeinde?" Der Bauamtsleiter konnte das verneinen. "Die Schneeräumung ist Anliegerpflicht. Die Gemeinde haftet nur, wenn es beispielsweise Gehwegschäden gibt. Da es sich um einen öffentlichen Weg handelt, bleibt dieser im Eigentum der Gemeinde", sagte Tavernier. Er bejahte auch die Nachfrage, ob die Verteilstation der Manfred Schlieter Kabel GmbH an ihrem angestammten Platz bleibe. Diese werde gut genutzt, derzeit empfangen rund 600 Haushalte ihren TV-Empfang von hier.

Laut der EWG soll im kommenden Jahr mit den Bauarbeiten begonnen werden. Die Mieter könnten dann 2019 in ihre neuen Wohnungen einziehen. Nachdem die Mitglieder des Bauausschusses den Durchführungsvertrag und den Abwägungbeschluss zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan einstimmig beschlossen haben, sind die Gemeindevertreter Neuzelles am 18. Mai an der Reihe. "Sollten auch sie Grünes Licht geben, kann der Bauantrag eingereicht werden", erklärt Tavernier das übliches Prozedere.

Bei ihrer Sitzung in Streichwitz stimmen die Gemeindevertreter außerdem über die Weiterführung einer Arbeitsfördermaßnahme für die Sportvereine der Gemeinde, über die Mittelvergabe für die Pflege gemeindeeigener Flächen sowie über den dritten Entwurf des Teilregionalplans zur Windenergienutzung ab. Außerdem stehen drei Anträge der SPD-Fraktion zur Investition des Schützenhauses auf der Tagesordnung.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG