Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Baustopp für Bushidos Villa-Umbau

dpa / 04.04.2012, 11:14 Uhr
Kleinmachnow/Bad Belzig (dpa) Für die Villa des Rappers Bushido (33) in Kleinmachnow südlich von Berlin ist ein Baustopp erlassen worden. Grund für die Maßnahme der Denkmalschutzbehörde sei, dass sich Bushido nicht an die Auflagen für den Umbau des denkmalgeschützten Gebäudes gehalten habe, sagte am Mittwoch in Bad Belzig eine Sprecherin des Landkreises Potsdam-Mittelmark.

Sie bestätigte damit entsprechende Zeitungsberichte. Gegen Bushido gebe es ein Bußgeldverfahren, weil auf dem Gelände ein denkmalgeschütztes Tor abgerissen wurde. Untersucht werden demnach auch weitere Verstöße. Wie lange der Baustopp dauert und welche Konsequenzen sich für den Bauherren Bushido ergeben, sei noch offen.

Bushido hatte das Anwesen in Brandenburg im Herbst 2011 erworben. Das vor mehr als 100 Jahren errichtete Gebäude wurde früher als Seemannsheim genutzt. Das Ensemble steht unter Denkmalschutz. Der Musiker wohnt derzeit noch in Berlin.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Beobachter 04.04.2012 - 15:07:55

Bushidos Niveau ist unter der Gürtellinie

Beim Skandal-Rapper Bushido wundert mich gar nichts mehr. Wer so flätig und respektlos mit seinen Mitmenschen umgeht, der hat auch keine Achtung vor kulturellen Werten (historische Toreinfahrt) und gewachsenen Naturschönheiten (alten Bäumen). Und so einer verdient ebenso weder Respekt noch Aufmerksamkeit.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG