Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bohrer gegen Pinsel getauscht

Dr. Helga Schemel bei der Eröffnung ihrer ersten Ausstellung.
Dr. Helga Schemel bei der Eröffnung ihrer ersten Ausstellung. © Foto: B. Kraemer
Juliane Keiner / 18.09.2012, 13:50 Uhr
Brück (MZV) Einen Traum hat jeder Mensch. Die Brücker Zahnmedizinerin Dr. Helga Schemel träumte von einer Malreise in die Toskana und wünschte sich, damit verbunden, mehr Farbe in ihr Leben. Da sie als Zahnärztin tagtäglich mit den großen und kleinen Beißerchen zu tun hat, ist ihr Wunsch - obwohl auch dieselben eine breite Farbpalette von A1 bis D4 aufweisen - durchaus verständlich.

Obgleich aus der Malreise ins italienische „nur“ ein Malkurs in der Landeshauptstadt Potsdam wurde, ist das Ergebnis ihrer nunmehr fünfjährigen künstlerischen Entwicklung umso beeindruckender. Überaus zahlreich strömten die Besucher zu ihrer ersten Bilderausstellung mit dem Titel „Lebenswege“ in die „Alte Brücker Post“. Die erschienenen Gäste waren begeistert. Überwältigt von der großen Resonanz gestand die Zahnmedizinerin: „Dieser Tag hat mich einige Überwindung gekostet, er ist auch eine Herausforderung“. Immerhin hatte sie vor vier Jahren noch erklärt, nur für sich selbst malen zu wollen.

Doch Annie Tilmant und Ricarda Müller von der „Alten Brücker Post“ ließen nicht locker. Als die beiden Frauen vor Jahresfrist abermals eine Ausstellung vorschlugen, „da hörte ich mich plötzlich 'Ja' sagen“, so Schemel. Die Planungen nahmen ihren Lauf, bis sich am Sonnabend endlich die Türen der erweiterten Räumlichkeiten der Gesundheits- und Pädagogik-Bibliothek der „Alten Brücker Post“ im Herzen des Planestädtchens für die Werke der Zahnmedizinerin weit öffnen konnten. Unter den vielen Gästen war auch Gerhard Rettig aus Cammer. „Ich bin begeistert, das sind beeindruckende Bilder“, lobte der einstige Mitschüler der Malerin deren künstlerisches Schaffen. Anders als im Beruf, wo sie mit der Lupenbrille an festgelegten Formen arbeiten muss, bedient sich Dr. Helga Schemel in der Malerei zumeist großer Formate und unterschiedlicher Materialien. Teeblätter, Wellpappe, Schnur, Federn, Rinde und sogar kleine Steine werden Teil ihrer Kunstwerke, die mittels Acrylfarben auf Leinwänden und Holz entstanden sind. Farben und Strukturen spiegeln die Freude an der Malerei wieder und sind Spiegelbild des kreativen Schaffens einer mitten im Leben stehenden Frau.

Die Kunstausstellung „Lebenswege“ von Dr. Helga Schemel ist bis 4. November, dienstags bis freitags und sonntags jeweils von 14.00 bis 18.00 Uhr für Besucher geöffnet.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG