Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Geschichten über Geschichten

Karin Hanusch hält das neu erschienene Buch in den Händen. Zur öffentlichen Lesung wird am 11. Dezember geladen.
Karin Hanusch hält das neu erschienene Buch in den Händen. Zur öffentlichen Lesung wird am 11. Dezember geladen. © Foto: MZV
Juliane Keiner / 02.12.2012, 13:16 Uhr
Brück (MZV) Sie hat es wieder getan: Karin Hanusch hat - gemeinsam mit zahlreichen eifrigen Helferlein - ein weiteres "Geschichten- und Bilderbuch von Brück und Anderswo" veröffentlicht.

In monatelanger, zeitintensiver Arbeit hat Karin Hanusch Urgesteine ihrer Wahlheimat Brück interviewt, Geschichten zusammengetragen und aufgeschrieben, Fotos und weitere Originaldokumente aus längst vergangenen Zeiten zusammengetragen und daraus ein ganzes Buch, den bereits dritten Band, über 220 Seiten zusammengestellt. "Ohne die fleißigen Helfer aus der Schreibwerkstatt und die Unterstützung meines Mannes wäre mir das nie gelungen", so die Autorin und Herausgeberin.

Entstanden ist ein kurzweiliges, interessantes und unterhaltsames Buch, in Kapitel wie "Aus der Schulgeschichte früherer Zeiten", "Gesichter von Brück und Anderswo", "Lass doch der Jugend ihren Lauf" und auch "Was es sonst noch zu erzählen gibt" unterteilt. Ein Kapitel wird zum Beispiel den "Wimmerkürbissen" gewidmet. Wimmerkürbisse sind Mandolinen. Zu lesen ist: "Ruth Zantke, Ingrid Biniok, Regine Wrobel und auch die etwas später zur Gruppe gekommene Bärbel Nörenberg hatten schon als Kinder in den 1950er Jahren begeistert in der Mandolinengruppe des Brücker Pionierensembles mitgewirkt. Mitte der 1990er Jahre beschlossen Ruth, Ingrid und Regine zu testen, was von ihren Fertigkeiten im Mandolinenspielen noch vorhanden sein könnte...". "Es gibt Ausführungen über Joker und sein Frau, die Büttenrednerin Inge Laban", so Karin Hanusch. "Denn in Brück gab es etwas ganz Besonderes: Die einzige Büttenrednerin weit und breit - Inge Laban! 1959 nahm sie als 15-Jährige am ersten Karneval in Brück teil... 1960 begann sie als Tanzmariechen... Eines Tages sprach sie Büttenredner Lutz-Rüdiger Schöning an, ob sie sich nicht einmal als Bütterednerin versuchen wolle." Nach einer Pause nahm sie zur Jubiläumskarnevalsveranstaltung die Herausforderung an und ging wieder in die Bütt. 2012, beim ersten Weiberfasching in Brück glänzte sie mit einer Bütt über Frauen- und Männerprobleme.

Die Buchautorin Karin Hanusch ist kaum zu bremsen. Obwohl die heut 71-Jährige erst im Jahre 2009 nach Brück zog, scheint es, als kenne sie jeden Anwohner persönlich. Sie hat sich in ihre Wahlheimat verliebt und das ist in ihren Ausführungen deutlich herauszuhören.

Und die Brücker danken es ihr. Was auch daran zu sehen ist, dass ihre Lesungen immer bis auf den letzten Platz gefüllt sind. Das dritte Buch wird sie am 11. Dezember um 14.00 Uhr in der AWO vorstellen und um 19.00 Uhr in der Gaststätte "Stadtmitte" darbieten. Denn die Buchvorstellungen der Karin Hanusch sind weit mehr als Lesungen einer Autorin. "Mehrere Personen, bis zu acht, lesen mit", so Hanusch. So wird zum Beispiel die Leiterin der Wimmerkürbisse den sie betreffenden Abschnitt darbieten .

Druckfrisch hält Karin Hanusch vom dritten Band 150 Exemplare in den Händen. Vom ersten Band wurden bisher 450, vom zweiten Band 350 verkauft. Jederzeit können diese beim Verlag nachbestellt werden. Die Bücher sind für 9,40 Euro direkt bei der Autorin in der Ernst-Thälmann-Straße 5 zu erwerben, natürlich auch im Rahmen der Lesungen.

Die gesammelten und freundlicherweise von den Brückern zur Verfügung gestellten Bilder, Danksagungen, Zeichnungen und Originaldokumente sammelt Karin Hanusch eifrig. "Ich habe bereits mehrere Ordner, ein kleines Archiv, angelegt", so Karin Hanusch.

Und damit keine Langeweile aufkommt, bereitet die Schreibwerkstatt Brück, mit reger Mitarbeit durch Karin Hanusch, auch die Veröffentlichung eines Buches vor.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG