Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kneipp-Alltag der Kita Hohenreinkendorf mit 1000 Euro belohnt

Scheck beim Schneetreten

Alle Mann Strümpfe aus! Die Scheck-Übergabe für die künftige Kneipp-Kita in Hohenreinkendorf erfolgte barfuß beim Schneetreten. Es bibbern und freuen sich Burkhard Fleischmann, Monika Dükomy, Gernot Wedewardt und Diana Nieclaus (v. l.)
Alle Mann Strümpfe aus! Die Scheck-Übergabe für die künftige Kneipp-Kita in Hohenreinkendorf erfolgte barfuß beim Schneetreten. Es bibbern und freuen sich Burkhard Fleischmann, Monika Dükomy, Gernot Wedewardt und Diana Nieclaus (v. l.) © Foto: MOZ/Oliver Voigt
Eva-Martina Weyer / 16.12.2012, 07:38 Uhr
Hohenreinkendorf (MOZ) Einen Scheck von 1000 Euro hat der Kindergarten in Hohenreinkendorf am Freitag erhalten. Die Kita ist eine von deutschlandweit 25 Einrichtungen, die mit so viel Geld beschenkt wurde - dank ihres Handelns nach dem Kneippschen Vorbild.

Wohl selten war eine Scheckübergabe mit so viel Jauchzen und Stampfen verbunden. Aber wenn schon Kneipp-Kita, dann müssen alle raus zum Schneetreten. Das dachte sich Kita-Leiterin Diana Nieclaus und lud die großzügigen Spender sowie Gratulanten für einen Moment nach draußen ein. Barfuß, versteht sich!

Die vier- und fünfjährigen Kinder wussten wie's geht und machten es den Erwachsenen vor: Immer schön in Bewegung bleiben und trotzdem den Scheck überreichen!

Die Spende stammt von der Euralis Saaten GmbH in Norderstedt, einem Geschäftspartner der DHG Casekow. Euralis wollte anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens gemeinnützige und soziale Projekte im ländlichen Raum unterstützen und lobte Preise aus. DHG-Mitarbeiter Gernot Wedewardt, dessen Sohn in die Kita Hohenreinkendorf geht, hörte davon. Er schlug der Kita-Leiterin vor: "Euer Kneipp-Vorhaben ist so toll, bewerbt euch mit eurem Projekt." Diana Nieclaus dokumentierte daraufhin die Arbeitsweise der Kita nach Kneippschem Vorbild und die Jury in Norderstedt beschloss: "Das ist es!" Der kleine Kindergarten bei Gartz ist eine von 25 Einrichtungen in ganz Deutschland, die so viel Geld bekommen hat.

"Wir freuen uns sehr, weil wir mit dieser Summe unserem geplanten Wassertretbecken auf dem Rasen ein großes Stück näher kommen", erzählte Diana Nieclaus. Im Frühjahr beginnen die Bauarbeiten. Zurzeit lässt sich die Kita Kostenvoranschläge machen. Das Tretbecken wird etwa 60 Zentimeter tief, braucht einen speziellen Beton und einen Handlauf zum Festhalten. Diana Nieclaus rechnet mit Kosten in Höhe von 4000 Euro.

Seit Herbst 2011 strebt die Kita an, ein Kneipp-Kindergarten zu werden. Laut einhelligem Beschluss der Gartzer Stadtverordneten darf sie sogar Mitglied im Kneipp-Verein sein. Bürgermeister Burkhard Fleischmann sagte am Freitag beim Schneetreten: "Das Konzept der Kita ist wunderbar."

Die Erzieherinnen haben extra eine Gesundheitsausbildung gemacht. Sie integrieren Kneippsches Handeln in den Kita-Alltag: Wassertreten vor dem Mittagsschlaf, danach Socken an und Fußgymnastik. Schon die unter Dreijährigen üben Schneetreten in der Plastikwanne. Der fünfjährige Raffael aus Tantow winkte nur ab bei so viel Schnee vor der Tür: "Ich hab doch keine Angst."

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
klaus 19.12.2012 - 13:56:20

Das ist Gut,

Das ist Gut, nun können die Kinder sich auch mal Schuhe kaufen und müssen nicht mehr bei den kalten Temperaturen barfuß im Schnee laufen.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG