Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Britta Bastian aus Bebersee gestaltet Glambecker Galeriegespräche

Neue Bilder zu alter Musik

Gute Freundinnen:. Britta Bastian (li.) und Uta Dreßler
Gute Freundinnen:. Britta Bastian (li.) und Uta Dreßler © Foto: matthias wagner
matthias wagner / 22.01.2013, 04:31 Uhr
Glambeck (MOZ) Gewöhnlich erklingt im Januar, abgesehen vom traditionellen Neujahrskonzert, keine Musik im beschaulich-abgelegenen Glambeck.Anders jedoch so am Sonntagnachmittag. "Ich wollte uns und allen Interessierten eine Freude machen und habe Britta Bastian eingeladen, ihre neuesten Bilder zu zeigen und vielleicht zu verkaufen", sagte Heimtraud Eichhorn vom Verein Denkmale Glambeck. Und so gab es in dem kleinen Gotteshaus 18 Werke der Künstlerin aus dem uckermärkischen Bebersee bei Templin zu entdecken.

Vornehmlich Landschaftsmotive mit wechselnden Stimmungen, und immer wieder Bäume und die stille Umgebung des idyllischen Örtchens am Rande der Schorfheide. Die gebürtige Stralsunderin hat bereits an zahlreichen Orten ausgestellt und war mit dem 1986 verstorbenen Schriftsteller Horst Bastian (Gewalt und Zärtlichkeit) verheiratet. Heute unterhält sie gemeinsam mit dem Maler Eberhard Ugowski eine Hofgalerie in Bebersee.

Die musikalische Umrahmung übernahm Freundin Uta Dreßler aus Berlin auf alten Instrumenten, wie der Drehleier, dem Dudelsack, dem Wurstfagott (Rankett), verschiedenen Krummhörnern und der Blockflöte. Die leidenschaftliche Musikerin erzählte dazu kleine Geschichten und erläuterte die Funktionsweise der teilweise mehrere hundert Jahre alten Instrumente. Freizeitmalerin Margarete Sauermann, die unter den Besuchern weilte, durfte sich gar selbst an einem der Krummhörner versuchen und den Grundton, zum von Uta Dressler gespielten Stück beisteuern.

Die Kirche war freilich recht kühl und so zogen sich Malerin und Gäste nach der offiziellen Eröffnung in die benachbarte Kirchenklause zum Plaudern und zum Erfahrungsaustausch zurück. Britta Bastian gab Einblicke in ihr Schaffen, verriet den ein oder anderen Trick und bot dem fachlich interessierten Publikum sogar kleine Kurse in der von ihr bevorzugten Pastelltechnik an. Die Konzertsaison in Glambeck beginnt am 16. Februar. Es musizieren Bundespreisträger der Universität der Künste Berlin unter der Leitung von Prof. Marianne Böttcher.

www.glambeck-schorfheide.de

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG