Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Falkenhagen will Holz zum Teil selbst nutzen

Doris Steinkraus / 22.01.2013, 07:01 Uhr
Falkenhagen (MOZ) Etwa 80 Bäume müssten aus fachlicher Sicht des Amtes in der Gemeinde gefällt werden. Diese recht hohe Zahl überraschte die Abgeordneten. In der jüngsten Gemeinderatssitzung gab Bürgermeister Bernhard Fandrich eine diesbezügliche Information des Amtes weiter. Er beruhigte allerdings dahingehend, dass es sich in 47 Fällen um recht dünne Bäumchen handelt, die abgeschnitten werden sollen, um den nebenstehenden Bäumen Platz zur Entwicklung zu geben.

Das Amt wollte eine Position des Gemeinderates, um Bäume für das Selbstwerben freizugeben. Damit würden der Gemeinde dann keine Kosten entstehen. Man war sich in der Runde jedoch einig, dass die Gemeinde das Holz einiger der dickeren Bäume, die aus Gründen der Verkehrssicherheit gefällt werden sollen, für eigene Zwecke behält. Es geht um Bänke oder Geländer, die man daraus fertigen kann.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Wolfgang Reder 22.01.2013 - 16:51:40

Verkehrssicherung

Was so alles unter Verkehrssicherung abgeholzt wird ist zum größten Teil sich Pflegekosten vom Halse zu halten.Was da so alles unter Verkehrssicherung läuft ist oftmals haarsträubend sonstwo hergeholt.Fachmännischer Baumschnitt i wo,das kostet nur Geld,lieber ganz umgeigen da ist man auch spätere Probleme gleich mit los.Nur was man verloren hat wenn ein alter Baum nicht mehr ist,der immerhin oftmals 8o bis 15o Jahre stand,und bei sachkundiger Behandlung noch einmal so lange stehen würde,merkt man immer erst später.Ich möchte sagen 5o % oder mehr der wegen "Verkehrssicherheit" gefällten Bäume werden aus Unkenntnis ihres wirklichen Zustandes gefällt.Ich weiß wovon ich rede da ich auch mit Baumzustandsprüfungen beruflich zu tuen hatte und dabei Dinge erlebt habe, die wenig mit einem sensiblen Umgang, mit den in Städten und Dörfern über Jahrzenten und Jahrhunderten stehenden Bäumen zu tuen haben.Fast immer spielt Geld für Pflegemaßnahmen eine große Rolle und ein völlig falsch verstandene "Verkehrssicherung". Den Gemeindevertretern sei anzuraten sich kundig zu machen,Literatur über das Thema gibt es genug,und sich nicht hinter dem Schlagwort Verkehrssicherheit zu verstecken.Was nötig ist muß sein,aber alles andere bitte nicht.Holen sie einen Fachmann bei und sie werden sehen,viele Bäume können stehen bleiben.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG