Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Straßen-Wirrwarr aufgehoben

Nach ohne Schild: Der kleine Weg, der ab dem Gemeindehaus in Frankendorf in Richtung Kirche führt, wird künftig nicht mehr einfach "Dorfstraße" heißen. Die Anwohner einigten sich am Montag auf den Namen "Kirchweg".
Nach ohne Schild: Der kleine Weg, der ab dem Gemeindehaus in Frankendorf in Richtung Kirche führt, wird künftig nicht mehr einfach "Dorfstraße" heißen. Die Anwohner einigten sich am Montag auf den Namen "Kirchweg". © Foto: MZV/Melzer-Voigt
Judith Voigt / 26.02.2013, 17:53 Uhr
Frankendorf (MZV) Post, Feuerwehr und Rettungswagen haben es bisher schwer in Storbeck-Frankendorf: Dadurch, dass es in beiden Gemeindeteilen für alle Strecken nur die Bezeichnung Dorfstraße gibt, kann es schon mal zu Verwechslungen kommen. Doch das soll sich nun ändern - die Straßen werden umbenannt. Den Anfang machten die Gemeindevertreter am Montagabend in Frankendorf.

Zwar haben die Einwohner dort schon immer zwischen Altdorf und Neudorf unterschieden, doch nun ist das auch amtlich. Beide Namen gibt es nun. Dazu kommt die Steinberger Straße. Geplant war auch, aus der Strecke nahe der Kirche einen "Kleinen Weg" zu machen. Doch dieser Vorschlag traf nicht den Nerv der Anwohner, die am Montag zahlreich erschienen waren. ",Kleiner Weg' hört sich so mickrig an", meinte einer der Frankendorfer während der Einwohnerfragestunde. Der Vorschlag kam auf, die Straße in "Kirchweg" umzubenennen. Diese Idee wurde in einer Abstimmung bestätigt. Doch nun muss noch ein fünfter Straßenname eingeführt werden, denn eine Anwohnerin bemerkte, dass ihre Zufahrt zur Kreisstraße in Richtung Rägelin abgeht - und damit nicht wirklich an der Straße "Altdorf" liegt, dem ihr Grundstück zugeordnet worden war. Nach kurzer Diskussion zu diesem Thema machte die Verwaltung den Vorschlag, dem Abschnitt eine eigene Bezeichnung zu geben. Sie wird nun "Zum Wasserwerk" heißen. Mit den neuen Straßennamen bekommen die Frankendorfer auch neue Hausnummern. Diese werden sortiert, denn bisher herrschte ein Durcheinander in dem Ort. Wird in zweiter Reihe gebaut, was laut Innenbereichssatzung möglich ist, dann bekommt die ursprüngliche Hausnummer einen Buchstaben als Anhang.

Die Abgeordneten fassten den Entschluss zur Neuordnung der Namen einstimmig.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG