Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Abbruchgefährdete Pappeln müssen weichen

Große Abholzaktion in Gieshof steht bevor

Heike Hahn / 08.11.2013, 07:45 Uhr
Gieshof-Zelliner Loose (MOZ) Seit den 1970er-Jahre sind sie gewachsen, die hohen Pappeln entlang der Hauptstraße in Gieshof-Zelliner Loose. In nächster Zeit sollen sie nun gefällt werden. 55 dieser  Bäume kommen unter die Säge. "Es wird ein komisches Gefühl sein, wenn sie nicht mehr da sind, denn ich bin mit ihrem Anblick aufgewachsen", sagte Ortsvorsteher Riko Dumke. "Doch sie müssen weg", ergänzte er. Grund für die große Abholzungsaktion ist die Gefährdung durch die Bäume - für Menschen, Autos und Stromkabel.

Laut des Zuständigen für Baumkontrollen in der Gemeinde, Martin Wiese, sei die Fällung höchste Zeit. "Viele der Bäume weisen Schadsymptome auf", erklärt er. Und selbst wenn der ein oder andere Baum nicht krank ist, so sind sie dennoch allesamt sehr alt. Daher können selbst grüne Äste abbrechen. "Die Bäume in Gieshof sind Hybridpappeln, also eine Kreuzung zweier Pappelarten und sehr schnellwüchsig, jedoch nicht sehr standfest", sagt der Baumexperte. Außerdem sollen noch drei Robinien gefällt werden. Danach werden die Wurzelstöcke gerodet, was nochmals erheblichen Aufwand bedeutet. Die Investitionssumme sei deshalb auch eine der höchsten in Sachen Verkehrssicherungspflicht in der Gemeinde.

Obwohl nicht unbedingt Ersatzpflanzungen vorgeschrieben sind, will die Gemeinde ihrer selbst auferlegten Verpflichtung nachkommen und aufforsten. Anstelle der Bäume werden Sträucher auf 2420 Quadratmetern auf der Festwiese gepflanzt. Zudem werden Ersatzpflanzungen für den Grabenbau in Ortwig vorgenommen. 40 Laubbäume sollen auf der Strecke zwischen Ortwig und Gieshof gepflanzt werden. "Ich bin froh, dass das endlich gemacht wird", so Dumke. Der Ortsvorsteher freute sich auch darüber, dass 1400 Sträucher von einer MAE-Kraft beschnitten wurden. "Die Frau hat Unvorstellbares geleistet, danke", sagte er.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG