Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Dirk März bildet in Kiehnwerder seit einem Jahr Hunde und ihre Besitzer aus

Zum Gehorsam in kleinen Schritten

Heike Hahn / 25.11.2013, 07:00 Uhr
Kiehnwerder (MOZ) Seit seinem 16. Lebensjahr betreibt Dirk März Hundesport. Mit Spaß und "Fairständnis" möchte er den Vierbeinern Gehorsam beibringen. Dabei sei es aber auch immer wichtig zu sehen, wer am anderen Ende der Leine steht, so der 43-Jährige.

"Ein Hund bleibt ein Hund, egal wie groß er ist", sagt Dirk März. Der Hundetrainer aus Kiehnwerder meint das ganz ernst. Und die Feststellung ist angesichts der Zusammensetzung der Gruppe wichtig. Die Hunde, die sich am Feldrand bei Kiehnwerder versammelt haben, sind genauso verschieden wie ihre Besitzer Der kleinste im Rudel ist kaum zwölf Zentimeter groß, der größte überragt ihn ums Vierfache.

Männer, Frauen, jung und etwas älter - alle sind gekommen, um an ihrem Liebling und auch an sich selbst zu arbeiten. Da ist zum Beispiel der ruhige Schweizer Schäferhund mit dem makellos weißem Fell, Rumo sein Name. Oder der Schäferhund-Husky-Mix Balu, der lernen möchte, "endlich auf Herrchen zu hören". Und auch der kleine Terrier Chico ist da, der so seine Schwierigkeiten mit Tierärzten hat. Zwischen großen und kleinen Hunden wird hier kein Unterschied gemacht, die Erziehung ist die gleiche. "Bewegung, Konsequenz und Zuneigung" lautet das Rezept von Dirk März, der seit 2012 in Kiehnwerder Herrchen, Frauchen und Hunde trainiert.

An diesem herbstlichen Morgen mit Nebelschwaden und einer Wolkendecke, die dicker kaum sein könnte, steht erst einmal Toben auf dem Programm. "Auf dem Feld können sich die Hunde lösen", erklärt März, meint das ganz praktisch - "damit sie nicht auf den Trainingsplatz machen" - und auch emotional. Zum Beweis, dass die Häufchen aufgesammelt werden, schwenken zwei Männer die Tütchen und lachen. Überhaupt geht es in der Runde sehr vergnügt zu.

Nach dem Toben gehts auf den Platz, wo Aufstellung genommen wird. Die erste Aufgabe: Einmal mit dem Hund eine Runde laufen. Was so einfach klingt, ist für manche ein großes Abenteuer. Benny, ein Golden Retriever, hält noch nicht soviel von den Anweisungen seines Frauchens. Oder besser: Er versteht sie noch nicht. "Du läufst ziemlich viele Achten, du verwirrst ja den Hund", ruft ihr Dirk März hinterher. Dass es offenbar nicht am Hund sondern am Menschen liegt, zeigt der Ziehsohn des Hundetrainers. Der junge Mann nimmt Benny mit auf den Weg, der murrt nicht und läuft brav und konzentriert bei Fuß. "Die Körperspannung ist entscheidend", sagt März. "Der Hund merkt, wenn ihr unsicher seid, und ist es dann selbst." Genauso sei es auch in Situationen, in denen der Hund alles Gelernte vergessen zu haben scheint. "Das kommt davon, dass dann auch der Mensch anders reagiert", so der Trainer. In solchen Momenten müssen sich Herrchen und Frauchen kurz auf sich selbst konzentrieren, beruhigen und mit dem Hund konsequent sein.

Bei Chico läuft Dirk März eine Runde mit, zottelt immer mal wieder an einer zweiten Leine, die dem Terrier um die Hüfte geschlungen ist. "Wir korrigieren nur Fehlverhalten." Auch wenn Chico noch nicht bei Fuß läuft, sei das kein Problem, beruhigt März die Besitzerin. "Wir machen das Schritt für Schritt. Ein Erfolg ist, dass er nicht mehr kläfft und sich aufspult", sagt März. Am Ende des Trainings verteilt er Merkblätter zum Hundeführerschein. Das wäre ein Ziel, das man sich setzen könne. "Nur mit Druck oder nur mit Liebe geht es nicht", sagt März. Die Mischung machts.

Training Di und Mi 19 Uhr, Sa 10.30 Uhr; Welpen Sa 9.30 Uhr in Kiehnwerder, Tel. 0174 4386432

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG