Das Nachrichtenportal für Brandenburg

Beigel wechselt in SPD-Wahlkampfzentrale

Matthias Beigel
Matthias Beigel © Foto: Rachner
Patrik Rachner / 26.11.2013, 22:08 Uhr - Aktualisiert 26.11.2013, 22:15
Grünefeld/Potsdam (In House) Die märkische SPD will anscheinend nichts dem Zufall überlassen. Der im Havelland bestens bekannte Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Matthias Beigel, übernimmt vorübergehend einen neuen Posten. Ab Dezember wird er zeitlich befristet zum Landesverband wechseln und mit Blick auf die bevorstehenden Wahlkämpfe im kommenden Jahr die Aufgabe des Leiters der Planung und Kommunikation übernehmen.

„Ich freue mich auf die Aufgabe. Wahlkämpfe sind nunmal Hochzeiten in der Politik. Für meine Partei etwas bewegen zu können, ist Ansporn genug für mich“, sagte er am Dienstag. Im Hinblick auf die Kommunal- und Landtagswahlen ist er für all das, was mit Kampagnenplanung, Umsetzung und deren Organisation bis indie Partei hinein verantwortlich.

Für Beigel, der in Grünefeld lebt und seinerzeit als SPD-Ortsvereinsvorsitzender in Schönwalde-Glien bei den Bürgermeisterwahlen trotz eines achtbaren Ergebnisses Amtsinhaber Bodo Oehme (CDU) unterlag, sei der zeitlich bis nach den Wahlen befristete neue Job „etwas Besonderes“.

Der ehemalige persönliche Referent von Havellands Landrat Dr. Burkhard Schröder gilt als Wahlkampfexperte, schließlich habe er bereits mehrere Jahre für seine Partei auch anderenorts Wahlkämpfe ausgefochten. „Für mich heißt es nun herauszuarbeiten, für was wir stehen.“

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG