Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Naturschützer befürchten Verschlechterung der Wasserqualität / "Freie-Heide"-Anwalt beauftragt

Trottheide-Verein kündigt Klage an

Daniel Dzienian / 28.04.2014, 22:40 Uhr
Burgwall/Marienthal (MZV) Der Trottheide-Verein will in diesem Jahr schwere Geschütze auffahren. Wenn die Behörden nicht stärker untersuchen, ob von dem Gewässer bei Marienthal Gesundheitsgefahren ausgehen, wollen die Umweltschützer vor Gericht ziehen.

Der bekannte Anwalt Remo Klinger, der für die Bürgerinitiative "Freie Heide" den entscheidenden Erfolg gegen die Bundeswehr vor Gericht erzielt hat, prüft derzeit, ob die Behörden gegen europäisches Recht verstoßen, wenn sie keine Sanierung des kontaminierten früheren Tontagebaus veranlassen. Dies gaben die Vereinsvorsitzenden Christian Albroscheit und Dr. Hans Sendler am Montag bekannt.

Klinger hatte 2013 erstritten, dass Umweltverbände im Bereich des EU-Umweltrechts klagen können. Zuvor war dies nur eingeschränkt möglich. Die Klage zugunsten der Trottheide wird deshalb mit der Grünen Liga erarbeitet. Selbst klagen darf der Verein nicht. Präzedensfälle geben erstmals Aussicht auf Erfolg, so Sendler.

Die Naturschützer kämpfen seit Jahren für einen besseren Naturschutz an der Grube, in der in den 2000er-Jahren Giftmüll, darunter Krankenhausabfälle, abgekippt wurde. 2006 wurde dies aufgedeckt. Das Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe (LBGR) lässt seitdem mit einem Gewässermonitoring an 22 Messpunkten die Wasserqualität untersuchen. Dabei soll zuletzt festgestellt worden sein, dass Geringfügigkeitsschwellen bei Schwermetallen wie Ammonium, Arsen und Blei überschritten wurden. Das Umweltrecht verbietet laut Sendler, dass eine Verschlechterung hinzunehmen ist.

Der Verein steht seit Jahren in regem Austausch mit den zuständigen Behörden. Die Zusammenarbeit sei konstruktiv, betonten Albroscheit und Sendler. Offizieller Standpunkt des LBGR ist jedoch, dass aktuell keine Gesundheitsgefährdung von dem Gewässer ausgeht. Eine Stellungnahme des LBGR war bis Redaktionsschluss nicht zu bekommen. Die Sanierung der Trottheide würde mehrere Millionen Euro kosten.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG