Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ausbau der Radwege im Schlaubetal

Jörg Kühl / 05.07.2014, 05:24 Uhr
Kieselwitz (MOZ) Die Lücke im Radwegenetz zwischen Schlaubetal und Oderniederung wird jetzt geschlossen. Allerdings wird zunächst der Fahrzeugverkehr beeinträchtigt. Für den Bau des Radweges entlang der Kreisstraße K 6709 von der L 43 bis zum Ortseingang Kieselwitz muss die Kreisstraße im Baustellenbereich voraussichtlich ab Montag bis 7. August voll gesperrt werden. Dies kündigte jetzt Kreis-Sprecher Mario Behnke an.

Anschließend ist bis zum 14. November 2014 eine halbseitige Sperrung mit Ampelregelung erforderlich, teilt die Straßenbaubehörde des Landkreises mit. Die Umleitung für die Zeit der Vollsperrung ist ausgeschildert.

Der in diesem Jahr zu realisierende erste Bauabschnitt des neuen Radweges beginnt auf der östlichen Straßenseite im Einmündungsbereich der K 6709 in die L43 und verläuft nah an der vorhandenen Kreisstraße über eine Strecke rund 2600 Meter bis zum Ortseingang Kieselwitz. Der neue Radweg wird zwei Meter breit sein und bekommt eine Asphaltdecke.

Der zweite Bauabschnitt von Kieselwitz nach Fünfeichen soll 2015 realisiert werden. Der Radweg verbindet so künftig die vorhandenen straßenbegleitenden Radwege an der Bundesstraße B 246 und der Landesstraße L 43. Er macht die Schulwege von Groß Muckrow, Klein Muckrow und Treppeln zum Schulstandort Fünfeichen sicherer und verbessert die Bedingungen für Radfahrer in dieser Region. Finanziert wird das Projekt von Kreis, Land und Bund.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Rosa Linde 06.07.2014 - 09:11:38

Absprachen

gibt es leider keine....und der Sprecher des Landkreises Mario Behnke denkt leider auch nicht mit, sonst würde er die Verantwortlichen auf diese Mißstände wahrscheinlich aufmerksam machen...dass man nicht alle Umleitungen im Endeffekt über ein-zwei Straßen abwickeln muss. Dazu kommt , dass es jetzt auch in die Erntezeit geht und die Erntefahrzeuge sich auch auf diesen straßen ihre Ernte tranzportieren müssen. Denkt denn überhaupt noch jemand dort bei der Straßenbaubehörde?

egal 05.07.2014 - 08:05:52

Langsam glaube ich, ich bin im falschen Film

ich bin von Baustellen umzingelt. Eisenhüttenstdat Vollsperrung - Bremsdorf Vollsperrung - Kieselwitz Vollsperrung Ich glaub ich buddle mich ein und komme im Herbst wieder raus. Ich habe nichts gegen diese Baumßnahmen, aber muss denn immer alles gleichzeitig sein?

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG