Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Die alten Asse verpokern sich

Gemeinsames Warmfahren: Noch ist Zeit für eine kurze Bemerkung oder ein Späßchen auf der Groß Lindower Fünf-Kilometer-Runde. Wenig später setzt gestaffelt die Jagd nach den als erstes gestarteten Fahrern der Ü 70 ein
Gemeinsames Warmfahren: Noch ist Zeit für eine kurze Bemerkung oder ein Späßchen auf der Groß Lindower Fünf-Kilometer-Runde. Wenig später setzt gestaffelt die Jagd nach den als erstes gestarteten Fahrern der Ü 70 ein © Foto: FOTO Michael Benk
Wilfried Schulz / 16.09.2014, 05:35 Uhr
Groß Lindow (MOZ) Der 49-jährige Frankfurter Thomas Kapuste hat nach 2008, 2009 und 2011 zum vierten Mal das Old Men Race in Groß Lindow gewonnen. Dieses Rennen wird seit 1980 jeweils im September ausgetragen. Es ist noch nie ausgefallen.

Mit einer Millimeterentscheidung endete das 35. Old Men Race für den favorisierten Thomas Kapuste. Er ist amtierender Europameister und Dritter der Masters-Weltmeisterschaft. Die vier Aufwärmrunden auf dem Fünf-Kilometer-Rundkurs, die in gemütlichem Tempo gefahren werden, nahmen über 30 Fahrer in Angriff. Zum Wettkampf über 30 Kilometer (sechs Runden) stellten sich jedoch nur 25 Teilnehmer dem Starter. Probleme bei der Internet-Anmeldung hatten eine größere Beteiligung verhindert. Den Startschuss gab Reinhard Scheer ab, elffacher Weltmeister der Masters. Er hatte auf einen Start verzichtet, da er für den folgenden Tag für ein schweres Zeitfahren in Berlin gemeldet hatte.

Die 50-jährigen, unter anderem mit Dan Radtke, Ekkehard Ramm, Michael Prix und Carsten Daun (Sieger 1987) hatten Mitte der 2. Runde die eine Minute vor ihnen gestarteten Ü-60-Fahrer mit dem Sieger von 2010, Volker Richter, eingeholt. An der Tempoarbeit waren alle Fahrer der Gruppe gleichermaßen beteiligt. Nach 18 Kilometern waren die 70-Jährigen eingeholt, die eine Minute vor den über 60-Jährigen gestartet waren. Von den Ältesten leisteten Erich Helbig, Klaus Retusch (Sieger 1991) und Wilfried Schulz (Sieger 1984, 1988, 1995, 1996, 2003) am längsten Widerstand. Nach vier Runden hatte Kapuste seinen Rückstand auf 30 Sekunden halbiert. Der einstige Weltklasse-Verfolger war vom Start weg im Alleingang unterwegs, ein Aufschließen zur Kopf-Gruppe schien daher unmöglich. Vorn zeigte sich Prix nun besonders aktiv, konnte aber keine Vorentscheidung herbeiführen. Eingangs der Schlussrunde begann man vorn mit Endkampfspielchen und nahm immer wieder das Tempo heraus. Der Poker ging daneben, Kapuste konnte zweieinhalb Kilometer vor dem Ziel aufschließen. Am Ende hatte er dann die schnellsten Beine und siegte mit Reifenstärke vor Ekkehard Ramm.

Sprecher war wie schon häufig der inzwischen 85-jährige Gerd Berger aus Bad Saarow, dessen markante Stimme alten Radsportfreunden vom früher oft ausgetragenen Rennen "Rund um Bad Saarow" bekannt ist.

Kapuste ist nun für ein Jahr im Besitz des Pokals. Der verbleibt nach drei Siegen in Folge oder fünf Siegen mit Unterbrechung beim Gewinner. Der so Erfolgreiche muss dann einen neuen Pokal mit allen eingravierten bisherigen Siegern stiften. Den Pokal in dauerhaften Besitz gebracht haben bislang Robert Buchholz (zweimal) und Wilfried Schulz.

Bernd Fischer (Eisenhüttenstadt) und Wilfried Schulz nahmen an allen 35 Austragungen teil. Mit Pokalen geehrt wurden die Besten der jeweiligen Altersklasse: Ü 40 Thomas Kapuste, Ü 50 Ekkehard Ramm, Ü 60 Volker Richter, Ü 70 Wilfried Schulz.

Vor dem Old Men Race kämpfte der Nachwuchs des Frankfurter Radsportclub 90 um die Titel bei den Vereinsmeisterschaften. Lautstark angefeuert von Eltern, Großeltern und Freunden des Radsports lieferten sich die Jüngsten spannende Wettkämpfe. Die Titel erkämpften bei den Anfängern Lucas Braunert sowie in der U 11 weiblich Felicitas Mendyck, in der U 11 männlich Pitt Rüdiger, in der U 13 weiblich Anouk Wegener, in der U 13 männlich Roman Duckert, in der U 15 weiblich Victoria Grenz und in der U 15 männlich Mark Kursawe. Reichlich Zuspruch fand das Kuchenbuffet. Die Einnahme wird für die Radstrecke verwendet.

35. Old Men Race

1. Thomas Kapuste (Ü 40/45:43 min minus drei Minuten Vorgabe entsprechen 42,42 km/h), 2. Ekkehard Ramm (Ü 50, 3. Volker Richter (Ü 60), 4. Andreas Kraucik (Ü 50), 5. Carsten Daun (Ü 50), 6. Hubert Retzer (Ü 50), 7. Karl-Heinz Weber (Ü 60), 8. Harald Bock (Ü 50), 9. Wolfgang Mielenz (Ü 60), 10. Ingo Schulz (Ü 50), 11. Michael Prix (Ü 50), 12. Michael Roggan (Ü 50), 13. Hans-Joachim Lehmann (Ü 60), 14. Dan Radtke (Ü 50), 15. Wilfried Schulz (Ü 70), 16. Klaus Retusch (Ü 70), 17. Klaus Pakulat (Ü 70). 18. Volker Niemz (Ü 50), 19. Erich Helbig (Ü 70), 20. Axel Franz (Ü 40), 21. Bernd Fischer (Ü 60), 22. Peter Voigt (Ü 70), 23. Dr. Wolfram Scholz (Ü 70), 24. Kai Rimpler ( Ü50), 25. Roland Kramski (Ü 60)

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG