Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Stundenplan nach halbem Jahr kräftig durcheinander gewirbelt

Ein einmaliges Erlebnis: In Denver besuchten Gina Fehrmann (rechts) und ihre Gastfamilie ein Footballspiel der Denver Broncos.
Ein einmaliges Erlebnis: In Denver besuchten Gina Fehrmann (rechts) und ihre Gastfamilie ein Footballspiel der Denver Broncos. © Foto: privat
Gina Fehrmann / 20.01.2015, 02:19 Uhr
Boltenhof (gfe) Das zweite Semester hat begonnen und es fühlt sich an wie ein komplett neues Schuljahr, denn ich habe neue Schulfächer zusammen mit anderen Schülern. Zum Glück habe ich wenigstens einige Fächer zusammen mit meinen Freunden. Aber in den meisten Fällen fühle ich mich wieder wie die Neue, abgesehen davon, dass die Lehrer meist nicht informiert worden sind, dass ich eine Austauschschülerin bin. Sie wundern sich, warum ich einen Akzent habe oder warum ich so viele Wörter vom Deutschen ins Englische übersetzen kann.

Ich muss an einen College-Vorbereitungskurs teilnehmen, der einem im Wesentlichen zeigt, wie man überhaupt für Universitäten in den USA bezahlt, denn die Preise sind ungeheuer hoch. Ich kann immer noch nicht verstehen, wie Klassenkameraden das bezahlen wollen. Man muss teilweise 100000Dollar nur für ein Semester bezahlen. Und die Schüler sind weitestgehend auf sich allein gestellt, ohne Bafög oder ähnliches. Meine Freunde sind dann immer total verblüfft, wenn ich von deutschen Hochschulen erzähle und deren Preisen, die definitiv niedriger sind als hier.

Mir ist schon am Anfang aufgefallen, dass sich in Amerika alles um das Geld dreht. Leute ziehen von einem Staat zum anderen, immer dem Geld hinterher. Während ich noch nie in meinem Leben umgezogen bin, hat meine Gastfamilie schon fünfmal die Stadt und zehnmal das Haus gewechselt. Meine Gastgeschwister haben allerdings keine Probleme damit, ihre Freunde und Schule immer wieder zu verlassen, was mich nur noch mehr schockierte.

Nebenbei sind amerikanische Schulen nichts gegen die deutschen in Hinsicht auf den Schwierigkeitsgrad. Ich muss mich hier gerade mal mit sieben Klassen befassen, während ich in Deutschland das doppelt an Fächern habe. Hier gibt es nur Ankreuztests und für jeden gibt es einen "Pre-Test", das heißt man schreibt den Test zweimal, wobei man nach dem ersten Mal alles, was man falsch hat, berichtigt, um dann den gleichen Test nochmal zu schreiben, bloß mit weniger Fehlern. Ich habe fortgeschrittene Mathematik an der Montrose High School. Alles was ich im Unterricht der elften Klasse lerne, wurde mir bereits in der achten Klasse am Granseer Strittmatter-Gymnasium beigebracht. Zusammengefasst würde jeder deutsche Schüler an einer Schule in den USA mit Einsen überschüttet, ohne sich überhaupt anstrengen zu müssen.

In den Weihnachtsferien waren ich und meine Gastfamilie in Denver. Wir sind zur größten Mall in Colorado gefahren und haben uns ein Footballspiel der Denver Broncos angesehen. Es war unbeschreiblich. Alle Menschen waren in den Teamfarben orange und blau gekleidet, bei jedem Touchdown oder allein, wenn der Moderator des Spiels nur den Namen Broncos erwähnt hatte, sind die Fans vollkommen ausgerastet.

Weihnachten haben wir traditionell im Kreis der Familie gefeiert. Nur meine Gastfamilie und ich. Wir hatten sage und schreibe 36 Geschenke, verteilt auf fünf Personen, unterm Baum zu liegen. Natürlich haben wir auch Kekse gebacken und ein Festmahl gehabt. Jedoch nicht so riesig, wie beim Thanksgiving-Dinner. Alles im alles war es nicht sonderlich verschieden vom Weihnachten in Deutschland, nur dass alle Geschenke erst am Morgen des 25. geöffnet wurden. (wird fortgesetzt)

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG