Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Viertklässler versuchen sich bei Christine Hielscher in Nadelradierung

Grundschüler zu Besuch im Atelier

Statt Schule künstlerische Arbeit im Atelier: Grundschüler der Bruno-H.-Bürgel Schule probierten sich bei Christine Hielscher in der Kaltnadelradierung aus.
Statt Schule künstlerische Arbeit im Atelier: Grundschüler der Bruno-H.-Bürgel Schule probierten sich bei Christine Hielscher in der Kaltnadelradierung aus. © Foto: privat
Heike Stachowiak / 21.06.2015, 06:34 Uhr
Gersdorf (MOZ) Wenn das jährliche Kunstprojekt an der Bruno-H.-Bürgel Grundschule Eberswalde ansteht, dann fällt beinahe automatisch der Name von Christine Hielscher. Die Künstlerin aus Gersdorf arbeitet seit vier Jahren mit der Schule in Eberswalde zusammen. Und auch in diesem Jahr konnte die Malerin und Bildhauerin Schüler und Schülerinnen der Bildungsstätte im "Atelier an der Weide" in Gersdorf begrüßen.

Für zwei Tage tauschten die Mädchen und Jungen der Klasse 4c ihre Schulräume mit denen im Atelier von Christine Hielscher. Nadelradierung stand am Montag und Dienstag auf dem Unterrichtsplan. Eine Drucktechnik, die großer Vorbereitung bedarf, wie Christine Hielscher weiß.

Das Thema lautete "Mein schöner Garten". An Motiven mangelte es den Kindern nicht. In dem idyllischen Garten von Christine Hielscher und Textilkünstler Dietrich Jacob wurden sie mehr als fündig. Zunächst fertigten alle 23 Mädchen und Jungen jeweils eine Skizze an, die wurde dann auf eine Zinkplatte geritzt. Das kostete eine Menge Kraft. Nach dem ersten Probedruck konnte jeder bei Bedarf noch einmal korrigieren. Gedruckt wurde in zwei Farben - in Schwarz und in Bister, ein bräunlicher Ton. Am Ende hielt jeder zwei Arbeiten in der Hand.

"Es war eine tolle Atmosphäre", lobt Christine Hielscher die Zeit. Überhaupt hätten die Kinder und ihre Kunstlehrerin Manuela Korbik großes Interesse gezeigt. "Wir haben schon mehrere Projekte zusammen gemacht. Wir kennen uns also schon ganz gut", so die Künstlerin. Im letzten Jahr widmeten sich die Schüler und Schülerinnen beispielsweise dem Wirken von Alexander Calder. Der amerikanische Bildhauer ist unter anderem für seine bunten Mobiles bekannt. Nach seinem Vorbild fertigten die damaligen Drittklässler selber solche Mobiles an. "So entsteht in jedem Jahr immer wieder etwas Neues", freut sich Christine Hielscher.

Dass die Schüler dieses Mal auch noch passende Texte zur Radierung entwerfen sollten, lobte sie als gelungene Kombination.

Am Ende werden alle Arbeiten in der Grundschule zur Schau gestellt.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG