Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

"Als ich fortging"vor Kleinzerlanger Publikum

Ließ seine Fans nicht im Stich: Dirk Michaelis sang auch KarussellKlassiker live vorm Kleinzerlanger Publikum.
Ließ seine Fans nicht im Stich: Dirk Michaelis sang auch KarussellKlassiker live vorm Kleinzerlanger Publikum. © Foto: MZV
Jürgen Rammelt / 19.07.2015, 12:25 Uhr
Kleinzerlang (MZV) Dirk Michaelis hat in seiner musikalischen Laufbahn schon auf vielen Bühne gestanden. Doch dass der Sänger und Komponist zahlreicher Lieder und Balladen am vergangenen Sonnabend auf dem Hof der Kleinzerlanger Gastsstätte "Zum Hühnerhof" ein Konzert gibt, kommt schon einer kleinen Sensation nahe.

Den Wirtsleuten Mandy und Bert Müller, die schon einige Events auf dem Gelände ihrer Gaststätte organisiert haben, ist es gelungen, mit Dirk Michaelis einen der beliebtesten deutschen Interpreten in ihren Ort zu locken. Und das Angebot wird angenommen: Weit über 100 Gäste haben sich eingefunden, um den Sänger zu erleben.

Michaelis, der von 1985 bis 1991 Sänger der Gruppe Karussell war, hat wenig Mühe, das Publikum in seinen Bann zu ziehen. Bereits nach den ersten zwei Titeln "All meine Lieder" und "Eigentlich geht's uns gut" springt der Funke über. "Eigentlich habe ich mir ein gläsernes Klavier gewünscht, aber das hier ist auch schön", sagt er mit einem verschmitzten Blick zum E-Piano. Und dann begleitet er sich auf der Gitarre, von denen gleich drei auf der Bühne postiert sind.

Dirk Michaelis ist nicht nur ein exzellenter Sänger. Auch die kleinen Geschichten und Episoden aus seinem Leben, die er zwischen den Liedern erzählt, wirken authentisch. Er berichtet von der ersten Liebe, von einer Suche nach Kastagnetten und einem Jungen, der seinen Opa verehrt. An die Zuhörer gerichtet sagt er, dass sie das hören, was sie sehen.

Lieder wie "Halt nicht an", "Am Ende der Schlacht" und "Schattenkreuze" regen zum Nachdenken an. "Ich hab mich lange rumgetrieben", "Mit dir kann man Pferde klaun", "Bewahre deine Träume" und "Komm schon her und halt mich fest" sind Textzeilen aus den Liedern von Dirk Michaelis.

Nach der Pause verrät der Sänger, Komponist, Entertainer und Geschichtenerzähler, dass er einst ein Fan der DDR-Fernseh-Ikone Professor Flimmrich ("Flimmerstunde") war. Aber auch Gojko Mitic und der Schauspieler Rolf Ludwig gehören dazu. Dann zeigt der Sänger dem Publikum zwei Percussion-Instrumente, die mit dem Fuß gespielt werden. Und er berichtet von einem Aufenthalt in Russland, wo ein Igor ihm beigebracht hat, wie eine Maultrommel funktioniert, was er dann auch gleich vorführt. Auch der zweite Teil des Konzerts hat es in sich: Songs und Balladen wie "Stilles Dorf", "Der dich liebt", das bekannte "Seelenverwandt" und "Feld aus Gold" durchdringen die abendliche Stille.

Längst haben sich die Konzertgäste in Jacken gehüllt. Nicht allein wegen der abendlichen Kühle, die sich über dem Hühnerhof gesenkt hat, sondern auch wegen der Mücken, die ihre Opfer suchen. Dirk Michaelis, der einst den Beruf eines Maurers erlernte und später als Krankenpfleger und Kindergärtner arbeitete, berichtet von seiner Begegnung mit dem Startenor Jose Carreras. Seitdem sei er Botschafter der Leukämie-Stiftung. Das Publikum applaudiert.

Natürlich warten die Konzertgäste auf "Als ich fortging" die Jahrhundert-Ballade, die Dirk Michaelis berühmt machte. Es ist die erste Zugabe, bei der angezündete Feuerzeuge und andere Lichtquellen die Melodie begleiten. Mit dem Song "Wie ein Fischlein unterm Eis", einem Titel, den Dirk Michaelis bereits in der Karussell-Zeit zu Gehör brachte.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG