Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

70 Kinder und Jugendliche trainieren fünf Tage im Tanz-Camp / Sonnabend ist die große Abschluss-Show

Zum Hip-Hop nach Lunow

Bewegen wie Zombies: Tanzlehrer Kingsley Kyeremeh probt mit den 25 Jungs im Alter von sieben bis 18 Jahren die siebenminütige Choreografie mit verschiedenen Stilen ein. Gerade tanzen sie zu Michael Jackson Hit "Thriller".
Bewegen wie Zombies: Tanzlehrer Kingsley Kyeremeh probt mit den 25 Jungs im Alter von sieben bis 18 Jahren die siebenminütige Choreografie mit verschiedenen Stilen ein. Gerade tanzen sie zu Michael Jackson Hit "Thriller". © Foto: Sören Tetzlaff
Caroline Zecher / 24.07.2015, 20:45 Uhr - Aktualisiert 09.02.2016, 12:37
Lunow (MOZ) Bereits zum fünften Mal findet das Hip-Hop- und Breakdance-Sommer-Camp in Lunow statt. Fünf Tage lang studieren die Jungen und Mädchen Choreografien ein. Am Sonnabend findet die Abschluss-Show statt, bei der die Teilnehmer das Gelernte präsentieren.

Die Berliner Tanzlehrer Vanessa Mason und Kingsley Kyeremeh hat es nach Lunow verschlagen. Hier findet das Sommer-Tanz-Camp statt. Mittlerweile schon zum fünften Mal. "Ich bin jetzt das vierte Mal dabei", sagt Vanessa Mason. "Die Mädels machen das super", findet die 38-Jährige.

In ihrer Gruppe sind die 45 Mädchen im Alter von acht bis 16 Jahren. Sie trainieren in der Sporthalle und tanzen zu vier aktuellen Liedern wie "Traffic Lights von Lena oder "Intoxicated" von Martin Solveig.

Eine von ihnen ist Emilia Grass. Die Schülerin kommt aus Schwedt und ist nicht zum ersten Mal dabei: "Es ist schon mein drittes Sommer-Camp." Die 16-Jährige tanzt seit ihrem 12. Lebensjahr in ihrer Freizeit in der Musik- und Kunstschule in Schwedt. "Die Choreografie zu "Intoxicated" ist sehr anstrengend und anspruchsvoll, aber man kann auch viel Power zeigen." Am ersten und zweiten Tag hatte Emilia ziemlichen Muskelkater. "Mir hat das Camp wieder gut gefallen, weil die Trainer klasse sind und ich werde nächstes Jahr wahrscheinlich wieder dabei sein." Dann möchte sie auch gern, wie die Jungs, ein paar Breakdance-Elemente lernen.

Die 70 Teilnehmer kommen aus Märkisch-Oderland, der Uckermark und dem Barnim.Schon seit dem ersten Camp vor fünf Jahren sind auch Teilnehmer aus Polen dabei. Die Kinder und Jugendlichen kommen von der Grundschule und dem Gymnasium aus der Gemeinde Cedynia. Bei den Mädchen übersetzt eine polnische Betreuerin die Ansagen der Tanzlehrer, bei den Jungs geht es auch ohne. Sie sind 25 und trainieren in einer kleinen Halle etwa fünf Minuten von der Sporthalle entfernt. Die Jungs im Alter von sieben bis 18 Jahren werden vom Tanzlehrer Kingsley Kyeremeh trainiert. Der 25-Jährige gibt sonst Tanzunterricht in Berlin. "Die Zeit mit den Jungs hat sehr viel Spaß gemacht." Deswegen ist Kingsley Kyeremeh auch schon zum zweiten Mal in Lunow dabei. "Wir haben fünf verschiedene Stile kennengelernt, unter anderem Hip-Hop, Breakdance und Crum" sagt der 25-Jährige. "Die Jungs haben sehr viel in der kurzen Zeit gelernt."

70 Mädchen und Jungen lernen in einem Workshop tanzen
Bilderstrecke

Tanzworkshop

Bilderstrecke öffnen

Max Betram aus Friedrichswalde ist schon seit drei Jahren beim Tanz-Camp. "Ich tanze sonst nicht, aber die Aktionen drumherum sind auch cool", sagt der 15-Jährige.

Im Camp wurde aber nicht nur getanzt. Auch Lagerfeuer, Disco, eine Kanufahrt und das Baden im Wolletzsee gehörte zum Programm. Die Arbeit aus fünf Tagen hartem Training, bis zu fünf Stunden täglich, wird am Sonnabend präsentiert. Um 18 Uhr findet die Show in der Lunower Sporthalle statt. Als Höhepunkt der Woche werden die 70 Tänzer ihre einstudierten Choreografien vortanzen. Auch eine Band und Künstler aus Lunow werden den Abend zu einem kleinen Volksfest machen.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG