Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kreisblasmusiktreffen zieht hunderte Besucher nach Breslack

Balsam für die Ohren und die Seele

Die Tanzfläche füllte sich schnell: Die Besucher hielt es bei den Klängen der Blasmusik nicht lange auf ihren Plätzen.
Die Tanzfläche füllte sich schnell: Die Besucher hielt es bei den Klängen der Blasmusik nicht lange auf ihren Plätzen. © Foto: Jörg Hanisch
Jörg Hanisch / 28.07.2015, 05:10 Uhr
Breslack (MOZ) Zum wiederholten mal war am Sonntag Breslack Austragungsort für das Kreisblasmusiktreffen des Landkreises Oder-Spree. Die Breslacker haben seit Jahren mit solchen Veranstaltungen gute Erfahrungen gemacht, denn schließlich ist auch die heimische Breslacker Dorfmusik bei ihren Festen ein Garant für viele Gäste. Und die kamen, sodass das große Festzelt schon um 10 Uhr bis zum letzten Platz besetzt war, obwohl die Veranstaltung erst eine Stunde später offiziell begann.

Für Organisator Bernhard Schulz von der Dies & Das Programmagentur war das natürlich ein große Freude: "Neben dem Gastgeber, der Breslacker Dorfmusik, spielen heute die Märkische Blasmusik aus Eisenhüttenstadt, die Beeskower Stadtbläser, der Müllroser Musikverein, die MarkGrafen Musikanten aus Storkow und erstmals die Fürstenwalder Stadtmusikanten."

Seit 2000 wird dieses spezielle Bläsertreffen an immer anderen Orten des Landkreises durchgeführt. So waren auch schon Fürstenberg/Oder, Fürstenwalde, Erkner und Beeskow Austragungsorte. Für das Kreisblasmusiktreffen 2016 hat sich der Müllroser Musikverein als Gastgeber angeboten.

Dem begeisterten Publikum scheint der Ortswechsel egal zu sein: "Blasmusik ist nicht nur Balsam für die Ohren, sondern auch für die Seele und so sind wir dort, wo diese zu hören ist. Das Besondere am heutigen Tag ist, dass so viele Blaskapellen mit den unterschiedlichsten Richtungen zu hören sind, wie sonst nicht", freuten sich Brunhilde und Günter Wäber aus Leibsch aus dem Unterspreewald auf die nächsten Stunden auf dem Breslacker Dorfanger. Dort mussten derweil immer mehr Tische und Bänke aufgestellt werden, denn immer neue Gäste suchten noch ein Plätzchen. Auch jüngere Leute waren dabei. Für den musikalischen Leiter der Märkischen Blasmusik aus Eisenhüttenstadt schön zu sehen. Gut gelaunt sagte er: "Auch, wenn unser Publikum in der Regel der Altersgruppe 70 plus angehört, tauchen doch ab und an mal jüngere Gesichter auf und das gibt Hoffnung, dass auch noch in ein paar Jahren Blasmusik gehört wird. Heute feiern wir auf jeden Fall erst mal unser Fest."

Dieses begann dann auch pünktlich mit der Breslacker Dorfmusik. Nach nur wenigen Klängen aus Trompete, Tuba, Posaune und Horn hielt es die Zuhörer nicht mehr auf den Plätzen und es wird auf der Bühne ganz spontan getanzt. Selbst ein Fanclub mit Schals - wie beim Fußball - tauchte auf. Die Stimmung konnte besser nicht sein und so wurde gefeiert, getanzt und mitgesungen bis in den späten Nachmittag.

Für Spiel und Spaß mit den Kindern sorgte der Kräuterhexenverein aus Eisenhüttenstadt und für das leibliche Wohl sorgten die Breslacker Frauen, die zahlreiche Kuchen gebacken hatten und auch Grill und Getränkequelle mitbetreuten.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG