Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Lehrzeit an der frischen Luft

Behalten auf der Baustelle den Überblick: Prokuristin Susanne Jahn von Märkisch Grün und Auszubildender Oliver Matlik halten den Architektenplan in den Händen. Zum Lehrstoff eines Landschaftsgärtners gehört es auch, derartige Zeichnungen lesen zu können.
Behalten auf der Baustelle den Überblick: Prokuristin Susanne Jahn von Märkisch Grün und Auszubildender Oliver Matlik halten den Architektenplan in den Händen. Zum Lehrstoff eines Landschaftsgärtners gehört es auch, derartige Zeichnungen lesen zu können. © Foto: Sören Tetzlaff
Anna Fastabend / 06.08.2015, 06:48 Uhr
Melchow (MOZ) Vom Anlagenmechaniker bis zum Zahntechniker - das Angebot an Ausbildungsmöglichkeiten ist vielfältig. Die Märkische Oderzeitung stellt in einer kleinen Reihe einige Berufe vor. Oliver Matlik (19) wird in Melchow bei Märkisch Grün zum Landschaftsgärtner ausgebildet.

"Männer gehören auf den Bau", dieser Meinung ist Oliver Matlik aus Joachimsthal. Der 19-Jährige befindet sich im dritten Ausbildungslehrjahr zum Gärtner im Garten- und Landschaftsbau bei Märkisch Grün. Ihm ist schon seit frühester Kindheit klar, dass er später einmal auf einer Baustelle arbeiten möchte. "Ich bin einfach kein Stubenhocker und gerne an der frischen Luft." Doch ausschließlich als Maurer oder Gerüstbauer zu arbeiten, wäre ihm zu eintönig gewesen. "Ich brauche diese Abwechslung."

Die erhoffte Vielseitigkeit ist für ihn eingetreten. Denn als Landschaftsgärtner hat er mit den verschiedensten Außenanlagen zu tun. Er ist dabei, wenn Hausgärten, Parks, Sportanlagen und Spielplätze errichtet und gepflegt werden. "Wer wissen will, was wir zu tun haben, muss nur vor die eigene Haustür treten", erklärt Susanne Jahn, Prokuristin des vor 25 Jahre gegründeten Betriebes. "Bevor wir kommen, ist es braches Land. Wenn wir fertig sind, toben über den fertigen Spielplatz die Kinder."

Bei Märkisch Grün gibt es natürlich viel mehr zu tun, als fertige Bäume und Sträucher in die Erde zu setzen. Die 50 Mitarbeiter sind dazu da, die Träume der Landschaftsarchitekten in die Realität umzusetzen. Sie legen Teiche und Wasserläufe an, bauen aus Beton, Naturstein und Holz Wege, Mauern und Zäune, bedienen und warten Minibagger, Radlader und Rasenmäher-Traktoren. Und haben sie das kleine Paradies auf Erden geschaffen, geht es um dessen Erhaltung mit Baumbeschnitt, Wartungsarbeiten und Bewässerung.

Bei so viel Abwechslung macht natürlich jeder etwas anderes gern. "Wir stellen auch Förster oder Mechatroniker als Landschaftsgärtner ein", sagt Susanne Jahn. "Die übrigen Fähigkeiten eignen sie sich auf der Baustelle an." Auch Azubi Matlik hat schon seine Lieblingsbeschäftigung gefunden: "Ich baue besonders gern Wege und Mauern."

Soviel Spaß sie auch macht, die Arbeit ist nichts für zarte Gemüter. Sie beginnt bereits mit dem Sonnenlicht. Das heißt oft bereits um sechs Uhr früh fit sein. Die Männer werden dann eingesammelt und zur Baustelle gebracht. Dort müssen sie zupacken können: Steine und andere schwere Gegenstände schleppen. "Zu Beginn bin ich abends oft fast tot umgefallen", erinnert sich Oliver Matlik. Vielleicht gab es deshalb noch nie eine weibliche Auszubildende bei Märkisch Grün. Das bedauert Prokuristin Jahn sehr: "Natürlich ist der Ton hier rauer. Aber wenn sich eine Frau gut durchsetzen und zupacken kann, freuen wir uns über weibliche Verstärkung."

Der Gärtnereibetrieb kann pro Lehrjahr drei Azubis aufnehmen. Diese sollten Spaß an der Arbeit haben, zuverlässig und teamfähig sein, wünscht sich Susanne Jahn. Sie bemängelt, dass die Qualität der Bewerber in den letzten Jahren nachgelassen habe. "Oft hapert es an Umgangsformen und Pünktlichkeit."

Wer einen Platz ergattert, könne sich aber über gute Arbeitsbedingungen freuen, so die Prokuristin. Die Ausbildung werde mit rund 700 Euro Tariflohn bezahlt. "Außerdem erhalten unsere Jungs einen Werkzeugkoffer und Kleidung." Für Azubis, die weit weg wohnen, hat der Betrieb zudem eine Wohnmöglichkeit geschaffen.

Wer Interesse an einem Ausbildungsplatz hat, kann sich noch bis zum 31. August für das kommende Ausbildungsjahr bewerben. Bei einem vorgeschalteten Praktikum können sich Betrieb und Bewerber kennenlernen. Nach der Ausbildung seien Übernahmen sowie Weiterbildungen meist möglich, sagt Jahn. "Unsere Azubis kommen zu uns als Jungen und werden zum Mann."

Bewerbungen gehen bis zum 31. August an Märkisch Grün Service GmbH, Eberswalder Str. 1A, 16230 Melchow. Bei Fragen zur Ausbildung die 03337 45750 anrufen.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG