Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bürgermeisterin dankt Hohensteinern bei deren Erntefest / Gute Stimmung an beiden Tagen

Lob für das phantastische Bild zum Festumzug

In Umzugsmontur: Frauen vom Dorfverein haben sich bei der Eröffnung unter die Besucher gemischt.
In Umzugsmontur: Frauen vom Dorfverein haben sich bei der Eröffnung unter die Besucher gemischt. © Foto: Uwe Spranger
Uwe Spranger / 07.09.2015, 06:15 Uhr
Hohenstein (MOZ) In dem Strausberger Ortsteil wurde am Sonnabend wieder die Erntekrone aufgezogen: Die Bewohner feierten das mittlerweile 21. Erntefest. Schon am Freitagabend zum Auftakt beim Lampionumzug mit dem Fanfarenzug war der Festplatz gut gefüllt, und Ortsvorsteher Jens Knoblich berichtete auch von guter Stimmung im Anschluss im Festzelt.

Am Sonnabend gab es zunächst den traditionellen Umzug durchs Dorf. Bei der folgenden Eröffnung äußerte Knoblich sein Bedauern, dass es in diesem Jahr mit dem Feuerwehrneubau und dem Randstreifen der Klosterdorfer Straße nichts geworden sei. Lobend erwähnte er die Arbeit von Gemeindearbeiter Hans-Werner Bobke, die Hilfe der Countrydancer und insbesondere Steffi Noack für das 2. Fußballturnier sowie den Dorfverein und alle Helfer, die das Erntefest vorbereitet hatten. Zum Beispiel Ramona Schultz und Hannelore Franz, die die Krone gebunden hatten.

Bürgermeisterin Elke Stadeler ergänzte, dass für das Feuerwehrhaus die Angebote zu hoch gelegen hätten und man neuen Anlauf nehmen werde. Für den Straßenbau habe es keine Interessenten gegeben. Weiter erinnerte sie an den Festumzug zum Stadtjubiläum, für den die Hohensteiner "ein phantastisches Bild" gestaltet hätten. Ein Foto davon hatte sie dem Ortsvorsteher in Großformat mitgebracht.

Sie kündigte an, dass nach dem Freiwerden der Wohnung im Dorfgemeinschaftshaus "ein Haus für alle" daraus gemacht werden könne, zum Beispiel auch für Jugendfeuerwehr und ältere Bürger. Wenn dann noch das Buswartehäuschen von den Kindern aus dem Dorf verschönert sei ..., blickte sie voraus. Von Regina Wormuth vom Dorfverein bekam sie dann einen Erntekorb und von der Gladowshöher Singegruppe ein Ständchen geboten.

Die dörflichen Mitmachspiele konnten noch vor einem Regenguss beendet werden und vom weiteren Programm kamen speziell Alf Weiss, die Hohensteiner Countrydancer und Komikerin Anjuta Janson am Abend gut an, so dass Knoblich von einer "runden Fete" sprach.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG