Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ortsbeirat spendiert nur einen Teil seines Dorffest-Etats für das Landeserntefest in Beerfelde

Hasenfelde hält am Hasenfest fest

Andreas Wetzel / 11.10.2015, 07:54 Uhr
Hasenfelde (MOZ) Auch der Steinhöfler Ortsteil Hasenfelde will seinen Teil zum Gelingen des Landeserntefests in Beerfelde beitragen und verzichtet auf 500 Euro seines 1500-Euro-Dorffest-Etats. Das hat der Ortsbeirat am Donnerstag beschlossen.

Wie auch zuvor in anderen Ortsbeiratssitzungen hatte der Beerfelder Ortsvorsteher Horst Wittig das Projekt Landesdorf- und -erntefest am 10. September 2016 noch einmal näher erläutert. Auch in Hasenfelde, bei Ortsvorsteher Hartmut Kreis und den Beiratsmitgliedern Rico Bannert und René Heckmann, traf Wittig auf offene Ohren, was die generelle Zustimmung zur Ausrichtung dieser landesweiten Veranstaltung betrifft. Auf das eigene Hasenfest, terminiert auf den 25. Juni, wollten sie aber auch nicht ganz verzichten. "Wir haben im Vorfeld mit unseren Vereinen gesprochen", sagte Hartmut Kreis. Herausgekommen sei der Kompromiss: 500 Euro für das Landeserntefest, 1000 Euro für ein (abgespecktes) Hasenfest.

Ganz in Hasenfelde, das erfuhren die Beiratsmitglieder, bleiben die Fördermittel für die Sanierung des Dorfteichs an der Bahnhofstraße. Diese Arbeiten liegen in der Hand des Wasser- und Landschaftspflegeverbandes Oder-Spree, der mit dem Entschlammen und Entschilfen noch in diesem Jahr, spätestens aber Anfang 2016 beginnen wolle.

Ortsvorsteher Kreis informierte darüber, dass die Sanierungsarbeiten an der Feierhalle des Friedhofs kurz vor dem Abschluss stünden. Das Gebäude hat ein neues Dach und neue Fenster erhalten, jetzt seien noch letzte Malerarbeiten nötig.

Im Doppelhaushalt 2016/2017 der Gemeinde Steinhöfel will der Ortsteil Hasenfelde Sanierungsarbeiten an weiteren Gebäuden in Kommunalbesitz absichern lassen: So soll am Gemeindehaus nach Abschluss der Maurerarbeiten ein neuer Fassadenanstrich erfolgen. Als nächstes soll der Neubaublock Fürstenwalder Straße 1-4 in Angriff genommen werden.

Bevor der Haushaltsplan für die Jahre 2016/2017 von den Gemeindevertretern verabschiedet werden kann, muss die Verwaltung den bisherigen Entwurf noch einmal überarbeiten: Als das Zahlenwerk vor der Sommerpause vorgestellt wurde, fehlten noch wichtige Unterlagen für die Sanierung des Heinersdorfer Herrenhauses, außerdem stand noch nicht fest, ob Beerfelde tatsächlich den Zuschlag fürs Landeserntefest erhält.

Seit das klar ist, steigt wöchentlich die Summe, mit der die Gemeinde fest kalkulieren kann. Jänickendorf spendiert 1500 Euro, ebenso wie Tempelberg. Und die Tempelberger ziehen obendrein mit einer ganzen "Kartoffelmeile" nach Beerfelde um.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Wilfried Schulze 12.10.2015 - 10:26:37

Es gibt wohl keine anderen Probleme in Steinhöfel!

Hier macht Frau Wels also den Beschluss des "Doppelhaushaltes" abhängig von der Zustimmung einzelner Ortsbeiräte zur Finanzierung des Landeserntefestes in Beerfelde!? Kann diese Frau machen was sie will? Das ist wirklich krank! Was ist mit den wirklichen Problemen in Steinhöfel? Wie geht es weiter mit den Flüchtlingen? Wozu gibt es eine Gemeindevertretung?

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG