Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Jugend bevorzugt

Zu Besuch in seinem zweiten Wohnzimmer: Mathias Köppen hat den Kränzliner Saal so gestaltet, dass nicht nur er, sondern auch seine Gäste sich ganz wie zu Hause fühlen können. Nun will er auch Eltern junger Musiker ins Dorf locken
Zu Besuch in seinem zweiten Wohnzimmer: Mathias Köppen hat den Kränzliner Saal so gestaltet, dass nicht nur er, sondern auch seine Gäste sich ganz wie zu Hause fühlen können. Nun will er auch Eltern junger Musiker ins Dorf locken © Foto: MZV
Judith Melzer-Voigt / 21.10.2015, 18:31 Uhr
Kränzlin (MZV) Dass die Bühne im Kränzliner Saal regelmäßig neuen Talenten gehört, ist bekannt. Aber nun will Initiator Mathias Köppen auch die junge Generation zur Musik - und vor allem in die Öffentlichkeit - bringen. Er plant eine Veranstaltung nur für Kinder und Jugendliche.

Immer donnerstags treffen sich im Kränzliner Saal, zwischen Sesseln, Tischen und allerhand nostalgischem Krimskrams, Musikbegeisterte. Sie stehen gemeinsam auf der Bühne, unterhalten sich, trinken ein Bierchen oder hören einfach nur zu. "Musik und Kneipe" heißt dieses Konzept, das laut Saal-Besitzer Mathias Köppen mittlerweile zum Erfolg geworden ist. 20 bis 30 Besucher seien in jeder Woche dabei. Es handelt sich teilweise um Wiederholungstäter, aber auch um ganz neue Gesichter. Und Köppen musste auch schon die erste Kritik einstecken - weil er diese Veranstaltungen in die Winterpause gehen lässt. Ende Oktober ist erst einmal Schluss mit "Musik und Kneipe", da der Kränzliner Saal Unmengen an Geld verschlingen würde, wenn er den ganzen Winter über wöchentlich voll geheizt würde. Im April wird Köppen aber wieder die neue Saison beginnen.

Bis dahin müssen sich alle, die diese offene Bühne mögen, aber nicht gedulden. Denn Mathias Köppen plant etwas Neues. Am Sonnabend, 14. November, heißt es "Tatort der jungen Musiker". Dabei handelt es sich um eine Session nur für die nächste Generation - und deren Eltern als Zuschauer. "Ich möchte die Kinder und Jugendlichen unterstützen und ihnen die Möglichkeit geben, mal in cooler, lockerer Atmosphäre ihre Musik zu präsentieren", erklärt Köppen den Hintergrund der Aktion.

Einen Ansporn wird es an diesem Tag auch geben: Eine Jury sitzt vor der Bühne. Sie besteht aus Gerhard Doll, einem Gitarre spielenden Freund des Initiators, Horst Breitkreuz, der sein Leben lang Musik macht, Paul Pieper, einem jungen Musikbegeisterten aus dem Nachbarkreis Oberhavel, sowie einer Vertreterin aus Kränzlin selbst. Diese Jury soll jetzt nicht - wie so oft im Fernsehen - die Teilnehmer gnadenlos bewerten. Die Mitglieder werden vielmehr die Auftritte einordnen, denn am Ende winken Preise: Gutscheine für ein Musikgeschäft. Zwischen 40 und 100 Euro können die Gewinner dort in Instrumente oder neue Musik investieren.

"Wir wissen noch nicht, wie genau wir die Auftritte einteilen", so Mathias Köppen. Ob die Teilnehmer sortiert nach ihrem Alter oder doch eher nach ihrem Instrument in einer Kategorie auftreten, ist noch unklar. "Das müssen wir sehen, wenn wir die Anmeldungen haben." Möglich ist es auch, an diesem Tag als Gruppe dabei zu sein.

Hintergrund des neuen Angebots, das es künftig einmal im Jahr im Kränzliner Saal geben wird, ist, dass Mathias Köppen die musikalische Nachwuchs etwas besser verstehen möchte. "Und ich lerne auch mal andere Menschen kennen", sagt er. Durch die Kinder kommen Eltern, Verwandte und andere Gäste vorbei, die sonst nicht unbedingt die Musik-Sessions in Kränzlin besuchen.

"Egal wie falsch man hier singt: Man wird immer ernst genommen", verspricht Mathias Köppen. Das gilt auch für die Musikabende für Erwachsene. Keiner werde heruntergemacht. Alle seien einfach ein Teil einer musikbegeisterten Gruppe.

Um diesen ungewöhnlichen Veranstaltungsort auch im Winter nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, wird Köppen Bands einladen. Den Anfang machen Poor White Trash, die am 21. November ab 20 Uhr auf der Bühne stehen werden. Der Eintritt kostet acht Euro.

Am 5. Dezember erfüllt sich dann ein Wunsch, den der Saal-Besitzer schon lange hat: Die Bühne gehört ab 20 Uhr der Gruppe Whistle Stop aus Kyritz. Und auch beim Lichterfest am 12. Dezember wird mit Sicherheit Musik eine Rolle spielen. Denn ohne die geht es für Mathias Köppen einfach nicht.

Infos zur Jugendveranstaltung unter (01 71) 6 45 41 99.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG