Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Für die BUGA 2015 gelächelt

Steffi Kräuter aus Mögelin und Adelheid Lamcha (10) aus Rathenow: Ihr Foto war eines der BUGA-Hauptmotive vieler Tourismuskataloge.
Steffi Kräuter aus Mögelin und Adelheid Lamcha (10) aus Rathenow: Ihr Foto war eines der BUGA-Hauptmotive vieler Tourismuskataloge. © Foto: weber
Rene Wernitz / 24.10.2015, 09:16 Uhr
Mögelin/Rathenow (MOZ) Ihre Gesichter sahen Hunderttausende. Steffi Kräuter aus Mögelin und Adelheid Lamcha aus Rathenow lachten für die Bundesgartenschau. Sie kamen auf dem BUGA-Flyer für touristische Angebote groß raus. Viele Reisekataloge und -magazine übernahmen das Foto als Leitmotiv.

Frau und Kind gehörten zu denen, die sich für die erste BUGA-Kampagne als Laienmodels zur Verfügung stellten. "Ich bin gleich nach der Arbeit los. Unsere Fotos wurden auf dem malerischen Bauernhof der Fotografen in Ferchels bei Schollene gemacht", erinnert sich Steffi Kräuter. "Ich sollte mich nicht groß schminken. Alles sollte möglichst natürlich aussehen." Die Fotos waren nach zirka einer halben Stunde im Kasten. Für die Kampagne fotografierten die Berliner Jens Neumann und Edgar Rodtmann, die nach ihren Zunamen ihre gemeinsame Agentur benannten. Sabrina Lamcha organisierte die Fotokampagne mit.

"Zwischen April und September 2012 wurden insgesamt 30 BUGA-Motive fotografiert", so die seinerzeit im BUGA-Zweckverband für Öffentlichkeitsarbeit zuständige Rathenowerin. "Als Models wollten wir Westhavelländer. Einerseits gab es kein großes Budget, und andererseits: Wer kann die Havelregion besser repräsentieren, als die Menschen aus der Region."

Mit ihrer Freundin Steffi Kräuter und ihrer Tochter Adelheidfand Sabrina Lamcha passende Models. "Ich wollte gleich mitmachen", erklärt die heute Zehnjährige. "Es hat viel Spaß gemacht." Und ihre Klassenkameraden fanden es natürlich "cool".

Der Flyer wurde schon im Herbst 2014 in Rathenower Geschäften verteilt. So auch in der Modeboutique, in der Steffi Kräuter arbeitet. "Nur Bekannte haben mich auf dem Flyer wiedererkannt", sagt sie. Womöglich verwirrten leuchtende Sonnenblumen den Blick, die das Model sehr mag, außerdem haben es ihr Hortensien angetan. Am heimischen Haus bewirtschaftet sie einen Garten. "Ich war bestimmt einmal im Monat auf dem BUGA-Gelände", so die Mögelinerin. Auch dort dürfte sie wohl nur von den wenigsten erkannt worden sein. Indes hat Adelheid mindestens jede Woche die BUGA besucht. Denn sie mag Blumen. Die Fünftklässlerin steht auf Ranunkeln: "Egal welche Farbe." Als Honorar für die Fotos hatte es übrigens zwei BUGA-Dauerkarten gegeben.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG