Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Training für den Ernstfall

Mit Tempo: Die Landiner Feuerwehrleute beim Kuppeln der Saugleitung. Viele Handgriffe der ganzen Mannschaft sind notwendig, damit aus dem Schlauch Wasser spritzt. Das Team kämpft um jede Sekunde.
Mit Tempo: Die Landiner Feuerwehrleute beim Kuppeln der Saugleitung. Viele Handgriffe der ganzen Mannschaft sind notwendig, damit aus dem Schlauch Wasser spritzt. Das Team kämpft um jede Sekunde. © Foto: Eva-Martina Weyer
Eva-Martina Weyer / 26.10.2015, 06:38 Uhr - Aktualisiert 09.02.2016, 14:11
Hohenselchow (MOZ) In der Theorie, der Knotenkunde und der Disziplin Löschangriff nass haben Feuerwehrleute auf dem Sportplatz Hohenselchow ihr Können bewiesen. Der Uckermärkische Feuerwehrverband Angermünde verlieh dabei das Leistungsabzeichen.

Von 58 Ortsfeuerwehren im Verbandsgebiet hatten am Sonnabend nur zwei ihre Einsatzbereitschaft unter Beweis gestellt. Verbandsvorsitzender Lutz Timm bedauerte die geringe Teilnahme. Gleichwohl waren die Landiner und die Hohenselchower Wehr voller Eifer dabei. Der Erwerb des Leistungsabzeichens dient ihrer Fortbildung.

Am Sonnabend trainierten Kameraden der freiwilligen Feuerwehren aus Landin und Hohenselchow auf dem Sportplatz.
Bilderstrecke

Feuerwehrtraing in Hohenselchow

Bilderstrecke öffnen

Sie haben alle Einsatzerfahrung. Dennoch muss das Zusammenwirken als Mannschaft immer wieder trainiert und das Wissen und Können aufgefrischt werden. Im Ernstfall müssen alle Handgriffe sitzen und darf keine Zeit verloren gehen. Feuerwehrleute müssen sich aufeinander verlassen können.

Der Otto Normalbürger macht sich über das dafür notwendige Training eher keine Gedanken. Er setzt eine funktionierende Wehr voraus. Für dieses Funktionieren opfern die Wehrleute viele Stunden ihrer Freizeit. Theorie wird ebenfalls gebüffelt.

So auch am Sonnabend. Die Wehrleute übten die Königdisziplin - den Löschangriff nass. Dabei gilt es, die Wasserentnahme vorzubereiten, Saugleitungen zu kuppeln, mehrere Schläuche mit Schwung auszurollen und drei angenommene Brandherde zu bekämpfen. Alles geschieht in einer vorgegebenen Reihenfolge nach exakten Kommandos. Dabei wird die Zeit gemessen.

Sieben Minuten stehen vom ersten Kommando bis zum Löschen zur Verfügung. Wettkampfrichter schauen, welche Fehler gemacht werden. Die Landiner Wehr absolvierte den Löschangriff in fünf Minuten und 29 Sekunden. Die Hohenselchower Aktiven kamen auf 6,24 Minuten.

Die Landiner Wehr hat 21 Mitglieder. Sechs von ihnen sind Frauen, vier waren am Sonnabend in Hohenselchow mit dabei. Vor Ort war auch Familie Weiss aus Pinnow. Marko Weiss dient in der Pinnower Wehr, seine Frau in der Landiner. Damit sie das Sonnabendtraining absolvieren konnte, übernahm Marko Weiss die Betreuung ihres einjährigen Sohnes Pascal. Der Kleine griff auf dem Sportplatz neugierig nach den Feuerwehrschläuchen. Vielleicht springt der Feuerwehrfunke der Eltern ja einmal auf ihn über.

Nancy Zimmermann wohnt in Casekow. Sie gehört aber der Hohenselchower Wehr an. "Feuerwehr ist mein Hobby. Ich bin mit 16 Jahren eingetreten und jetzt fast zehn Jahre dabei", erzählt sie. "Am Sonnabend ist sie noch nicht mit an den Start gegangen. "Ich habe heute nur zugesehen, damit ich beim nächsten Mal mitmachen kann." Zurzeit absolviert sie eine Ausbildung zur Krankenschwester im Asklepios Klinikum Schwedt. Darauf will sie sich erst einmal konzentrieren. Ihren Feuerwehrfreunden drückte sie die Daumen.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG