Das Nachrichtenportal für Brandenburg

OB rechtfertigt Grundstücksankäufe

Martin Stralau / 09.11.2015, 04:44 Uhr
Lichtenberg (MOZ) Oberbürgermeister Martin Wilke hat gegenüber den Stadtverordneten den Kauf mehrerer Industrieflächen in Frankfurt-Lichtenberg verteidigt. Er antwortete damit auf eine Anfrage Birgit Schmieders von der Linksfraktion, vorgetragen wurde sie von René Wilke.

Zwischen 2009 und 2013 hatte der OB die SVV vom Erwerb der Grundstücke im Umfang von 58,8 Hektar und in einem Wert von 3,65 Millionen Euro überzeugt. "Damals wurde den Stadtverordneten suggeriert, dass Ansiedlungsentscheidungen kurz bevorstehen", erklärte René Wilke. "Jetzt haben wir das Jahr 2015 und wir müssen feststellen: es ist nichts passiert." Die Flächen liegen weiter brach.

Martin Wilke rechtfertigte rückblickend die Entscheidung. "Es war richtig", sagte er. Die Stadt habe zum damaligen Zeitpunkt über keine großen Industrieflächen verfügt, sie jedoch benötigt. Hintergrund seien drei konkrete, teils sehr weit fortgeschrittene Ansiedlungspläne gewesen, darunter die eines Autozulieferers und eines Kabelherstellers. In der Folge zogen sich zwei der Unternehmen jedoch zurück. "Ein weiteres Projekt ist nachwievor von Interesse und in der Bearbeitung", sagte er, ohne konkret zu werden.

Es sei ein Standortvorteil für die Stadt, Grundstücke für die Ansiedlung von Industrie in dieser Großenordnung vorhalten zu können, betonte Martin Wilke. "Wir nutzen diese Flächen auch immer wieder, um den Unternehmen entsprechende Angebote zu unterbreiten."

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG