Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Weihnachtliche Atmosphäre in der Kerstenbrucher Kulturstube / Fünf Besucher bei Programm der Liedertafel zu Gast

Stille Nacht, besinnliche Nacht

Besinnlich: Olaf Thiele, Christian Ulrich Baugatz und seine Frau Margarete S. Baugatz (von links) begehen den Heiligen Abend mit Weihnachtsliedern in der Kerstenbrucher Kulturstube.
Besinnlich: Olaf Thiele, Christian Ulrich Baugatz und seine Frau Margarete S. Baugatz (von links) begehen den Heiligen Abend mit Weihnachtsliedern in der Kerstenbrucher Kulturstube. © Foto: MOZ/Katrin Hartmann
Katrin Hartmann / 28.12.2015, 05:11 Uhr
Kerstenbruch (moz) Christian Ulrich Baugatz kann sich noch an ein Weihnachten erinnern, an dem "die Leute fast übereinander gestapelt" in der Kerstenbrucher Kulturstube Platz gefunden haben. Zu dem damaligen Weihnachtsingen waren 68 Singfreunde gekommen, die gemeinsam den Festtagen frönten.

In diesem Jahr war die Runde mit fünf Gästen und den Initiatoren der Kerstenbrucher Liedertafel Christian Ulrich Baugatz und seiner Frau Margarete S. Baugatz sowie Olaf Thiele überschaulicher. Der Kreis der Liedertafel sei in den vergangenen Jahren geschrumpft, berichten die Musikliebhaber. Einige können gesundheitlich nicht mehr, sagt Christian Ulrich Baugatz. Derzeit wird die Liedertafel regelmäßig von sieben Mitgliedern aufgesucht. "Ich sage wir sind sieben, obwohl wir eigentlich sechs Personen und ein Hund sind, den eine unserer Teilnehmerinnen immer mitbringt", erklärt Christian Ulrich Baugatz mit einem Lächeln. Der Hund sei in der Übungsstunde bemerkenswert ruhig, meint der Maler, Autor und Musiker.

Solch eine Ruhe, die nur von dem Knacken im Ofen seicht durchbrochen wurde, hatten die Musiker auch am Heiligen Abend in der Kerstenbrucher Stube geschaffen. Die wohlige Wärme sowie das behagliche Kerzenlicht boten den Rahmen für das Programm aus zehn Weihnachtsliedern, die sich das Ehepaar Baugatz herausgesucht hatte.

Den Auftakt der Runde bildete der Klassiker "Alle Jahre wieder", für den Christian Ulrich Baugatz mit seiner Stimmgabel den Ton angab. Bewusst hatten sich die Musiker für das Singen ohne großen Instrumenteneinsatz entschieden. "Wir wollen heute Abend nur auf die Klänge hören", sagte Christian Ulrich Baugatz. Es folgten "Leise rieselt der Schnee", "Guten Abend, schön Abend" und "Sind die Lichter angezündet", bei dem der Musiker daran erinnerte, dass dieses Lied in den 50er Jahren im Osten entstanden sei. "Viel wissen nicht, wie viele Leute während der DDR-Zeit zum Singen animiert haben", kommentierte er.

In den Pausen gaben die drei Mitglieder der Liedertafel Gedichte und kleinere Texte zum besten. Olaf Thiele hatte sich unter anderem einen Auszug aus Hermann Hesses "Mit dem Erstaunen fängt es an" bereit gelegt. Der Sinn für die Sprache der Natur sowie eine Ahnung hinter der großen Mannigfaltigkeit von Mutter Natur gehe im Alltag immer häufiger verloren, trug er vor. Dabei sei es wichtig, dass das Verhältnis von Mensch und Natur dem von Mutter und Kind entspreche. Anstatt Nüchternheit und Zahlen sollte es des öfteren auch um das kindliche Staunen gehen.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG