Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Biesdorf blickt auf 2015 zurück / Fördergeld der Stadt in Tische und Gardinen investiert

Traditionelles Erntefest als Höhepunkt

© Foto: MOZ
Katrin Hartmann / 08.01.2016, 07:26 Uhr
Biesdorf (MOZ) Im vergangenen Jahr ist viel in den Wriezener Ortsteilen passiert. In manchen Gemeinden wurden neue Vereinsvorstände gewählt, in anderen führten bauliche Maßnahmen zur Verbesserung des Dorfbildes.

Auch die Biesdorfer konnten sich über eine Baumaßnahme freuen. Auf dem Dorfplatz ist ein Elektroanschluss installiert worden, erzählt Ortsvorsteherin Sylvia Wesolek. Das wird die Organisation und Durchführung kommender Feste auf dem Platz erleichtern, meint die 51-Jährige. "Diesen Fortschritt haben wir unter anderem dem unermüdlichen Einsatz der Stadt, besonders dem Bauamt, zu verdanken", sagt Sylvia Wesolek. Der Anschluss konnte durch Eigenleistung der Feuerwehr sowie durch die Unterstützung der Firmen Weber und HuT umgesetzt werden. "Zusätzlich haben sich viele Dorfbewohner am Buddeln des Grabens beteiligt", erzählt die Ortsvorsteherin.

In diesem Jahr feiert das traditionelle Erntefest in dem Ortsteil sein 15-jähriges Bestehen. Darauf ist die Ortsvorsteherin stolz. "In den vergangenen Jahren sowie auch 2015 hatten wir meistens etwas Pech mit dem Wetter", sagt Sylvia Wesolek. In diesem Jahr hofft sie auf warme Temperaturen und Sonnenschein. Die Planung sei bereits in vollem Gange. Besonders daran beteiligt sind die Helfer der Freiwilligen Feuerwehr sowie die 24 Mitglieder des Vereins "Kirche Dorf Biesdorf", deren Vorsitz Kathrin Müller inne hat. Der Verein wurde im vergangenen Jahr nach einem Antrag mit 1000 Euro von der Stadt gefördert. Das Geld sei in neue Tische und Gardinen für das Vereinshaus investiert worden. Um in dem Gebäude größere Veranstaltungen durchzuführen, reiche der Platz nicht, so die Ortsvorsteherin. "Eine große Scheune oder ähnliches haben wir nicht im Dorf." Veranstaltungen finden deshalb immer auf dem Festplatz statt.

Dort hat die Ortsvorsteherin noch einen großen Wunsch. Der Feuerlöschteich schränke den Platz ein, meint Sylvia Wesolek. "Es wäre toll, wenn man den Teich irgendwie umsetzen könnte", sagt sie.

Mit den anderen Aktivitäten im Dorf ist sie zufrieden. Einmal im Monat findet ein Nachmittag für Senioren von und mit Anwohnerin Regina Müller statt, erläutert Sylvia Wesolek. Auch der Wechsel bei der Feuerwehr habe gut funktioniert, resümiert sie. Verabschiedet haben sich die Biesdorfer von Ortswehrführer Wilfried Keil, begrüßt haben sie seinen Nachfolger Dirk Behnke.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG