Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Förderzusage für Buchholz und Arensdorf

Zwei Spielplätze aus dem Baukasten

Lauben weg, ein paar Zäune weg: Der Buchholzer Spielplatz kommt neben das Gemeinschaftshaus (hinten).
Lauben weg, ein paar Zäune weg: Der Buchholzer Spielplatz kommt neben das Gemeinschaftshaus (hinten). © Foto: MOZ
Andreas Wetzel / 20.01.2016, 07:44 Uhr
Buchholz/Arensdorf (MOZ) Es sind die beiden kleinsten Investitionen, die die Gemeinde Steinhöfel in diesem Jahr geplant hat, aber immerhin: Zum ersten Mal seit Beginn der neuen EU-Förderperiode vor nunmehr zwei Jahren gibt es auch Förderbescheide. Zur Jahreswende traf im Gemeindeamt die Bestätigung ein, dass die Anlage je eines neuen Spielplatzes in Buchholz und in Arensdorf mit insgesamt knapp 25 000 Euro bezuschusst wird.

Wie Cindy Miethke vom Bauamt erläuterte, habe Arensdorf bislang noch gar keinen öffentlichen Spielplatz. Der neue werde gegenüber dem Jugendclub, in der Falkenberger Straße, errichtet. Die Ausstattung sei für Kinder ab drei Jahren geeignet. Angeschafft werde eine "Spiellandschaft", die viele Möglichkeiten zum Hangeln, Klettern, Rutschen und Schaukeln ermögliche. Dazu komme ein Drehteller, sozusagen ein Karussell zum Selber-Anschubsen. Das Material, so Miethke, sei durchweg pulverbeschichtetes Aluminium, wovon sich die Gemeinde eine lange Lebensdauer erhoffe.

Das Ganze kommt als fertig konfektioniertes Modell aus dem Baukasten - und wird auf einem ähnlich großen Areal, ebenfalls rund 170 Quadratmeter, in Buchholz neben dem Dorfgemeinschaftshaus installiert. "Der alte Platz nahe dem Sportplatz musste nach der letzten Spielgeräteschau gesperrt werden", sagt Bauamtsleiter Marco Jonscher. Jetzt rücke man also näher in die Dorfmitte. Die Freigabe der Spielplätze sei für April (Arensdorf) beziehungsweise Mai geplant, sagt Cindy Miethke.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Wilfried Schulze 20.01.2016 - 08:24:05

Wieso Fördermittel?

Ihr habt einen "Anbau" des Dorfgemeinschaftshauses in Jänickendorf mit 270.000,00 € aus der Portokasse finanziert! Wieso sind so kleine Bauvorhaben von einer Fördermittelzuweisung abhängig? Weil sie nicht Jänickendorf oder Beerfelde betreffen?! Ihr werft 120.000,00 € für völlig überflüssige Feste zum Fenster heraus! Natürlich in Beerfelde! Was soll das?

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG