Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Undichte Trinkwasserleitung vor Falkenberg in drei Stunden repariert

Rohrbruch bei Routinefahrt entdeckt

Andreas Wetzel / 22.01.2016, 05:51 Uhr
Falkenberg (MOZ) Bis es die Kunden in den rund 50 Falkenberger Haushalten am ausbleibenden Wasserdruck gemerkt hätten, wären wohl noch einige Tage ins Land gegangen - das Schneewetter jedoch ließ am Donnerstagmorgen einen Mitarbeiter des Zweckverbandes Wasser- und Abwasser Fürstenwalde und Umgebung misstrauisch werden, als er auf einer Routinekontrollfahrt eine offenkundig angewärmte Erdfläche am Straßenrand entdeckte. "Darunter verlief eine 200er Stichleitung von Briesen nach Falkenberg", erläuterte Betriebsleiter Wolfgang Krämer vom Zweckverband, "und am Ortseingang aus Richtung Briesen war offenkundig eine Dichtung gebrochen. Nach mindestens 25 Jahren sei das für eine solche Gummidichtung keine ungewöhnliche Verschleißerscheinung.

Die Havariestelle war also entdeckt, bevor der Schaden selbst bei den Kunden aufgefallen war. Nur für die Reparaturarbeiten musste der Ort am Vormittag vom Wasser abgeklemmt werden. Dennoch: Vergleichsweise schnell sei die Grube ausgehoben worden, das Rohr mit einer Manschette versehen - fertig. "Nach drei Stunden zum Mittag hin gab es wieder Wasser", so Betriebsleiter Krämer.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG