Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Die Kugel rollt nach Qualzow

Spaß bei Winterwetter: Mit einem Bollerwagen voll Getränken waren die Boßler unterwegs - sichtlich vergnügt.
Spaß bei Winterwetter: Mit einem Bollerwagen voll Getränken waren die Boßler unterwegs - sichtlich vergnügt. © Foto: Juliane Pieper
Juliane Pieper / 07.03.2016, 04:12 Uhr
Boltenhof (GZ) Wer sich mit den Gepflogenheiten der Norddeutschen auskennt, der weiß: Zum Boßeln muss es kalt sein. Unerlässlich ist deshalb neben den speziellen Kugeln vor allem ein kleiner Holzwagen, auf dem sich Heißgetränke für den Weg transportieren lassen.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Gesellschaftsspielen sitzen die Teilnehmer beim Boßeln nämlich nicht gemütlich in der warmen Stube. Stattdessen ziehen die Mitspieler an der frischen Luft ihrer Kugel in Wurfrichtung hinterher - am besten rollt die bei eisigen Bodentemperaturen. Immer der Kugel nach ging es am vergangenen Sonnabend für die Boltenhofer Feuermörser und ihre Gäste. "Die Entscheidung fällt am Ortseingangsschild", hieß es dabei vom Vereinsvorsitzenden Uwe Riest.

Am Ende hatte sein Team die Nase vorn. Nachdem die Kugel der Konkurrenten kurz vor dem Ziel in den Straßengraben rollte, konnten er und seine Mannschaft das Spiel in fünfundzwanzig Würfen für sich entscheiden. Geboßelt wurde auf der Strecke von etwa zwei Kilometern bis ins benachbarte Qualzow. Die Temperaturen waren derweil nicht gerade winterlich.

"Heute kann man schon erahnen, dass der Frühling vor der Tür steht", bemerkte Riest, der die Gäste zur ersten Veranstaltung des Jahres begrüßte. Seit nunmehr einer Woche ist er neuer Vorsitzender des Heimatvereins Feuermörser und übernimmt damit das Amt von Mandy Kuhn aus Blumenow. Während es zu Beginn des Jahres eher sportlich zugeht, freut Riest sich schon jetzt auf die nächsten Höhepunkte im Veranstaltungskalender des Vereins.

Denn mit steigenden Temperaturen strömen auch die Urlauber wieder ins Fürstenberger Seenland.

Beim kommenden Osterfeuer sowie beim traditionellen Schmücken des Maibaums sollen die Aktivitäten deshalb auch besonders auf Kinder ausgerichtet sein, so Riest.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG