Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Großer Preis geht an den Hausherrn

Erfolgreich: Steffen Krehl, hier auf ACP. Glückwünsche gab es von Sylvia Lampe-Dahm und Bernd Krehl.
Erfolgreich: Steffen Krehl, hier auf ACP. Glückwünsche gab es von Sylvia Lampe-Dahm und Bernd Krehl. © Foto: MZV
Andreas Pantel / 03.04.2016, 22:14 Uhr
Lentzke (RA) Der Sieg im Großen Preis von Lentzke, einer Springprüfung der Klasse M auf Zwei-Sterne-Niveau,wurde im Stechen entschieden. Der Sieg blieb beim Hausherren Steffen Krehl, der auf Intra R als einziger der drei Stech-Teilnehmer fehlerfrei blieb - Kai Wallenhauer und Christian Diedrich nicht.

Das 18. Hallen-Reitturnier in Lentzke war für die Zuschauer gemütlich, für die Aktiven eher stressig, denn teilweise hatten sie drei Pferde in einer Prüfung am Start. Für die Veranstalter war es eher enttäuschend wegen der geringen Starterzahlen. Das letzte Hallen-Turnier in Ostprignitz-Ruppin war trotzdem eine gelungene Veranstaltung vor Beginn der Grünen Saison. Springpferdeprüfungen der Klassen A bis M für die Nachwuchspferde, zwei Dressurprüfungen der Klasse A und L sowie Springprüfungen der Klassen A bis M standen auf dem Programm des dreitägigen Turniers auf der Reitanlage der Familie Krehl.

Zu den Stammgästen gehören die Reiter vom Brandenburgischen Haupt- und Landgestüt, die gern dieses Turnier nutzen, um ihre jungen Springpferde an den Start zu bringen. Aber auch die Schüler der Spezialklasse Reiten der Prinz-von-Homburg-Schule kommen gern. Zu ihnen gehört neben Anne Klocke, die einige Schleifen sammelte, auch Lukas Burmeister - ein "Vielstarter. Steffen Krehl erwies sich "guter Gastgeber", nicht nur wegen der Bedingungen für Reiter und Pferde, sondern auch, weil er "den Gästen mal den Vortritt bei der Platzierung ließ", so der Prignitzer Richter Manfred Genske.

Lokalmatadorin Marie Schmidt-Nowak auf Flamenco Girl siegte in der A-Dressur. In der L-Prüfung wurde es Platz drei. Mit viel Begeisterung verfolgten die zahlreichen Zuschauer die Ritte im Springparcours. Ein lautes Raunen ging durch die Halle, wenn eine Stange fiel. Aber auch den Gästen aus anderen Reitvereinen zollten sie Anerkennung mit ihrem Beifall. Begeistert verfolgten sie das Showprogramm der Voltigierer aus Fehrbellin und der Westernreiter aus Brunne. An den drei Tagen waren einige hundert Zuschauer trotz des Frühlingswetters gekommen. Neuer Boden in der Reithalle, neue Hindernisse und Lichtbänder in der Hallendecke boten beste Bedingungen für Reiter und Pferd.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG