Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Vergängliches auf Lkw-Planen

Steine im Detail: Irmtraud Edelmann erklärt Besucherin Gerlinde Nachtigal ihre Fotografien auf großen Planen.
Steine im Detail: Irmtraud Edelmann erklärt Besucherin Gerlinde Nachtigal ihre Fotografien auf großen Planen. © Foto: Cornelia Link
Cornelia Link / 03.05.2016, 06:20 Uhr
Hartmannsdorf (MOZ) Mit der Ausstellung "Zahn der Zeit" ist der Verein Kulturlandschaft-Spree am Wochenende in die neue Saison gestartet. Auf dem weitläufigen Gelände der Galerie "Kunst und Kuchen" tummelten sich viele Kulturinteressierte und bestaunten großflächige Fotografien von Irmtraut Edelmann.

Durch Freunde sei sie auf die kleine Galerie aufmerksam geworden, erklärt die Künstlerin aus der Nähe Heilbronns. Mitgebracht hat sie 25 Werke, "nur eine kleine Auswahl", wie sie anfügt. Fotografien hat sie auf Lkw-Planen und Alu-Dibond (Aluminium und Kunststoff) gedruckt, die sogar abwaschbar und wetterfest sind. "Die kann man sich auch in den Garten oder auf den Balkon hängen", sagt sie und lächelt. Details liebt sie in ihrem Leben und Details hat sie auch zum Mittelpunkt ihrer Ausstellung gemacht. Nahaufnahmen von Steinen, Moos, Rost, Holz, bis hin zu Grünspan und ramponierten Schaufensterpuppen, an allem nagt der Zahn der Zeit. Bewusst setzt sie in ihren Fotografien - alle sind käuflich - auf neue Blickwinkel und will zum Nachdenken anregen.

Erstmals besucht Irmtraud Edelmann durch diese Schau Ost-Brandenburg, auch wenn sie weit vor 1989 schon in West-Berlin lebte. "Sie arbeitet mit viel Leidenschaft, hat einem guten Blick", lobt Laudator Gunter Schmidt aus Tauberbischofsheim. Umrahmt wurde die Vernissage von ruhiger Gitarren- und Saxophon-Musik.

Die Fotografien, die noch bis 10. Juli zu sehen sind, gefallen auch Dr. Gerlinde Nachtigal. "Sie hat einen tollen Focus auf Details", lobt die Braunschweigerin. Hausherr Michael Brack lächelt. Der Saison-Start ist gelungen. Ab sofort ist "Kunst und Kuchen" aber nur noch sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet, betont der Rentner. Im Juli gibt es eine weitere Ausstellung mit Malerei von Ernst Guckel. Geplant ist 2016 auch noch eine Lesung mit Gerd Schönfelder.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG