Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kleines Dorf mit großer Vielfalt an Kunst

Alexandra Weidmann Banzendorf
Alexandra Weidmann Banzendorf © Foto: MZV/Schönberg
Christian Schönberg / 04.05.2016, 16:55 Uhr
Banzendorf (MZV) In die Banzendorfer Kulturscheune wird zum Tag des offenen Ateliers wieder künstlerisches Leben einkehren. 30Werke wird die Inhaberin des Hofes, Linde Beyhl, am kommenden Wochenende zeigen. Außerdem gibt es am Sonntag ein Konzert mit Harfen und italienischen Liedern.

Beyhl ist 2011 auf den Hof gezogen, auf den mehr als anderthalb Jahrzehnte Konzerte und Lesungen kunstliebendes Publikum gelockt hatten. Zuvor hat sie sechs Jahre lang eine Galerie in Monte Castello di Vibio(Umbrien) gehabt. Diese Vergangenheit verschaffte Beyhl nie versiegende Kontakte zu Künstlern, die sie durch ihre Arbeit dort kennen gelernt hat.

Da ist zum Beispiel Eberhard Kulenkampff. Er strickt edle Seide auf einem Tuch so kunstvoll zusammen, dass farbenfrohe Formen entstehen. Giovanni Chrisostomo hat sich der Mischtechnik verschrieben: Gezeichnet, gemalt, geritzt, geklebt und alles zugleich - seine Bilder laden zu Entdeckungsreisen ins Detail ein. Natalie Thomkins zeigt in ihren Gemälden den Zauber der umbrischen Landschaft mit natürlich wirkenden Farb- und Lichteffekten. Hinzu kommen Liliana Malta und Michele Sciam, die sich beide der abstrakten Kunst verschrieben haben.

30Werke werden insgesamt in der Scheune zu sehen sein. Damit wird die Kulturscheune ihrem Namen erneut gerecht. "Sie heißt ja auch weiter so", betont die Galeristin. Der Gründer, Niels Köpcke, ist in diesem Jahr verstorben. "Wir widmen ihm das Konzert am Sonntag,", sagt sie. Das Gesangs- und Harfen-Duo Cantarpile, das italienische Musik spielen wird, knüpft an den Anspruch an, den auch Köpcke an die Künstler gestellt hat, die in Banzendorf aufgetreten waren.

Ganz selbstverständlich war es für Beyhl allerdings nicht, dass die Kulturscheune wieder für Publikum geöffnet wird. Denn solch ein Angebot muss gut vorbereitet sein und erfordert auch dementsprechend viel Aufwand. Doch dieser ist in dem kleinen 130-Seelen-Dorf gut aufgehoben. Denn es gibt es gleich drei offene Ateliers - neben der Naturwacht, die Bilder eines Internationalen Naturpark-Kunstsymposiums von vorigem Jahr zeigt, lebt auch die Malerin Alexandra Weidmann in dem Straßendorf. "Sie hat mich gefragt, ob ich nicht etwas zu dem Tag beitragen will", sagt Beyhl. "Und da war für mich gleich meine italienische Vergangenheit präsent."

Weidmann nimmt nicht zum ersten Mal am Tag des offenen Ateliers teil. Sie lebt und wirkt seit Anfang der 1990er-Jahre in Banzendorf. Ihre Kunstwerkstatt öffnete sie aber erst in diesem Jahrzehnt fürs Publikum. Die Gemälde sind von klar konturierter Figürlichkeit. Menschen spielen eine große Rolle. Weidmann gibt ihnen einen eigentümlichen, kantigen Charakter. Familie, Herkunft und Zusammenhalt stellt sie dar. Ins Auge stechen die besonders leuchtenden Farben, die Weidmann benutzt.

Das gilt auch für die surrealistisch anmutenden Werke, die kein Oben, Unten, Rechts oder Links zu kennen scheinen - ähnlich Deckengemälden. Dabei hat sich Weidmann von ihrem zweijährigen Aufenthalt in der Türkei inspirieren lassen."Im Islam darf es Abbildungen von allem, was laufen kann, nur in Büchern geben", erzählt sie. Der Grund: Darstellungen lebender Dinge müssen betrachtet werden, wie Allah die Welt betrachtet - von oben, fügt Weidmann hinzu. An Wänden sind Bilder von Menschen und Tieren verboten. Dennoch gibt es dort bildliche Darstellungen, "in denen sich aber die klassische Bildaufteilung auflöst", so die Künstlerin. Sie selbst nutzte diese Art der Kunst für ihre neuesten Werke, in dem sie die Bilder drehte, während sie sie malte. So stehen die in den charakteristisch kräftigen Farbtönen gestalteten Bäume auf dem Grund, auf dem Kopf oder ragen vom Seitenrand ins Bild hinein.

Wer nach Banzendorf kommt, kann sich im Übrigen den Weg nach New York oder Mailand sparen. In diesen Weltstädten waren Weidmanns Bilder schon zu sehen - auch wenn es "kleine Galerien waren", wie sie ganz bescheiden erzählt. Aber auch in diesem Jahr winkt wieder eine Schau ihrer Werke jenseits deutscher Grenzen. In der Schweiz hat sie eine Ausstellung geplant.

Der Tag des offenen Ateliers findet quasi zweimal statt: am Sonnabend, 7.Mai, und am Sonntag, 8.Mai. die Ateliers sind in der Regel von 11bis 18Uhr geöffnet.

:

Neuruppin •Johannes Bunk. Friedrich-Engels-Straße 37, 03391 6598225, www.kunstraum-neuruppin.de, Holger Bunk "Irrungen und Wirrungen" •Uschi Jung. Jens Kanitz "Stellungswechsel" Karl-Marx-Straße 33/34, 0151 22972397, uschi@werkraum-uschi-jung.de, www.werkraum-uschi-jung.de , www.atelier-kanitz.de , Malerei, Objekt, Installation •Cornelia Felsch, Virchowstraße 22, 03391 398540, 0152 28917588, cofelsch@gmx.de, www.corneliafelsch.de •Gisela Gröschke, Rudolf-Breitscheid-Straße 26, 03391 403881, g.groe@yahoo.de •Ottmar Hörl "Mein Fontane", Kulturkirche, Virchowstraße 41, Kontakt: 0172 3608258, Vernissage am 8. Mai, 14Uhr Buskow •Hildegard Oelke, Keramik, Dorfstraße 35, 03391 350706, hildegard.oelke@gmx.de Gildenhall •Casa No. 66. Creative Ceramik, Blumenstraße 66, 03391 659981, casa66@gmx.net, www.casa66.de Karwe •Ursula Zänker, Alte Schäferei1, 03391 400760, ursulazaenker@freenet.de •Matthias Zàgon Hohl-Stein, Alte Schäferei 2, 03391 650231, www.Zàgon.de •Günter Rieger, Am Alten Gutshof 1, 033925 71063, Vernissage am 6. Mai, 18Uhr. Lichtenberg •Galerie Louversum, Dorfstraße 71, 03391 855829, galerie.louversum@web.de , www.louversum.de, Nadine Gutbrod mit einer interaktiven Installation aus Papier & Text: Sonnabend 14Uhr Banzendorf •Alexandra Weidmann, Banzendorfer Straße 49, 033933 70903, info@alexandra-weidmann.de, www.alexandra-weidmann.de •Linde Beyhl, Banzendorfer Straße 70, 033933 902929, beyhl@web.de, Kleines Konzert mit zwei Harfen und Liedern aus Italien am 8.Mai, 15Uhr •Naturwacht, Banzendorfer Straße 53, Kunstsymposium Brunne •Rima Chammaa, Goldschmiede, Fehrbelliner Straße 22, 033932 72634, rima.chammaa@web.de Dorf Zechlin •Rosel Müller, Am Kunkelberg 4b, 033923 70769, atelier-am-braminsee@gmx.de , www.atelier-braminsee.de Kuhhorst •Bernd Müller, Holzschnitzerei, Dorfstraße 12, 033922 60666, bemutz12@gmail.com Rohrlack •Sigi Anders, Lindenhof 3, 033928 71071, kunst.sigi.anders@googlemail.com, www.kunst-sigi-anders.de Hohenofen •Patent-Papierfabrik, Neustädter Straße 25, Roland Rossner, Peter Thieme, Petra Walter-Moll, Industriefotografie, 0151 53579304, www.papierfabrik-hohenofen.de, Sonntag 11 Uhr: Führung mit Petra Walter-Moll und Peter Thieme Kyritz •Annett Glöckner und Katrin Mason Brown, Marktplatz 8, 033972 20409, 0177 3550232,www.kmb-design.de, www.windlieder.de, spezielle Performance am 7. Mai, 19.30 Uhr Blumenthal •Detlef Glöde, Am Pötterberg 4, 033984 71872, detlefgloede@yahoo.de , atelier-gloede.de Papenbruch •Heike Kropius, Heideweg 7, 0173 9294363, blaukeks@gmx.net, Eröffnung am Freitag 20Uhr mit der Gruppe Geschagar Linde bei Löwenberg Erika Hohndorf, Dorfstraße 40, 033094 70767, huschelbaum@web.de (crs)

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG