Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Streit um Aufbau der Kirche in Birkholz

Olav Schröder / 23.05.2016, 06:40 Uhr
Birkholz (MOZ) Der Ortsbeirat Birkholz hat einen Versuch unternommen, den Spalt zwischen dem Förderverein Dorfkirche Birkholz und der Evangelischen Kirchegemeinde im Ort zu überwinden. Beide Seiten unterstrichen in der jüngsten Ortsbeiratssitzung, sich für den Wiederaufbau des 1972 gesprengten Kirchturms einzusetzen. Wechselseitig fehlendes Vertrauen verhindert es aber seit langem, diese Aufgabe gemeinsam zielstrebig zu verfolgen.

Jüngstes Beispiel sind die Arbeiten am Jochbogen im Eingangsbereich an der Turmseite der Kirche. Während Pfarrer Ralf Wenzel in der Sitzung auf schriftliche Feststellungen von Architekten zur Sicherung des Jochbogens verwies und feststellte "Wir sind auf dem Weg zum Turm", kritisierte Ulrich Buhrow, Vorsitzender des Fördervereins, fehlende statische Gutachten, so dass die Baumaßnahme dem Aufbau des Turms entgegenstehe. Der Förderverein sei bereit, Anträge zur "Rekonstruktion" zu fördern, bei Sicherungsmaßnahmen dürfe der Verein dies aber nicht. Für diese sei der Eigentümer zuständig. Pfarrer Wenzel lud seinerseits alle Bürger am 19. Juni um 15 Uhr zu einer Kirchenführung mit Erläuterungen zum Jochbogen ein.

Dass die Stimmung zum Teil verhärtet, teilweise aber auch offen ist, zeigte sich in der Diskussion. Wechselseitigen Vorwürfen mit Blick auf die Vergangenheit standen Appelle, einen Schlussstrich zu ziehen und den Aufbau des Turm gemeinsam zum Abschluss zu bringen, gegenüber. Birkholzer vermissen die Anerkennung des jahrelangen Engagements des Fördervereins. "Die Kirche interessiert uns alle und wir würden gern mehr machen", sagte eine Anwohnerin. Ortsvorsteher Dieter Geldschläger bot die Unterstützung des Ortsbeirats an, die Diskrepanzen in offenen Gesprächen aus der Welt zu schaffen.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Ulrich Buhrow 17.06.2016 - 11:20:00

Aufbau der Kirche in Birkholz

Förderverein Dorfkirche Birkholz Der Vorstand Sehr geehrter Herr Löffler, wir freuen uns über die Aussage von Herrn Pfarrer Wenzel auf der öffentlichen Ortsbeiratssitzung vom 17.05.2016, dass sie als Kirchengemeinde Birkholz auf dem Weg zum Turm für die Dorfkirche Birkholz sind. Ihre Jochbogenfreude sei Ihnen gegönnt! Der Vorsitzende des Gemeindekirchenrats hatte uns Anfang 2015 nach starker Kritik in der öffentlichen Fördervereinsmitgliederversammlung zugesagt, dass wir noch Fragen zum Thema Jochbogen an den verantwortlichen Planer und den Statiker richten können, um Unklarheiten in Bezug auf Statik (uns von 2010 vorliegend) und Aufbau des Turms aus dem Weg zu räumen. Zweifel blieben bei unseren Mitgliedern, weil Herr Pfarrer Wenzel sein Versprechen nicht einhielt, die Fachleute zum Gespräch zu binden und uns über weitere Absichten zu informieren. Unserem eigenen Statiker wurde der Zugang zur Kirche nicht gewährt. Wir als Förderverein möchten Spenden und Fördergelder für Ihr bis heute uns nicht vorliegendes Gesamtsanierungskonzept für die Kirche und die Rekonstruktion der Silhouette von 1829 vorantreiben. Bedeutsame gesellschaftliche Kräfte stehen uns hierbei zur Seite! Dazu diente auch die gemeinsame Beratung unter Moderation unseres Bürgermeister Herrn André Stahl, des Gemeindekirchenrats, des Ortsbeirats Birkholz und unserem Förderverein Dorfkirche Birkholz. Es wurde Mitte 2015 vereinbart: 1. gemeinsam das Ziel zu verfolgen, die Dorfkirche Birkholz zu rekonstruieren. 2. Die rekonstruierte Kirche soll vom äußeren Erscheinungsbild der Kirche von vor 1970 nahe kommen. 3. Gemeindekirchenrat, Förderverein und Ortsbeirat sind bestrebt, zur Erreichung dieses Ziels zusammen zu arbeiten und sich gegenseitig zu informieren. Hierbei kommt dem Gemeindekirchenrat die Bauherrenfunktion zu. Ein Zeitplan wird nicht vorgegeben. Die einzelnen Schritte und Etappen werden den jeweils vorhandenen finanziellen Möglichkeiten angepasst. Unter fadenscheinigen Gründen hat der Gemeindekirchenrat Birkholz seine Unterschrift bisher verweigert. Die Bauarbeiten am Jochbogen wurden in der Öffentlichkeit nicht bekannt gemacht. Dadurch sind Irritationen eingetreten, die zwangsläufig zu weiteren Spannungen führten. Offenheit und Transparenz sehen für uns anders aus. Deshalb werden weitere Gespräche nur in einem offenen demokratischen Rahmen erfolgen können. Herr Löffler bleiben Sie bei der Wahrheit. Der Verbleib der historischen Fußbodensteine und der Buntglasfenster sind solche offenen Probleme. Setzen Sie sich doch im Gemeindekirchenrat dafür ein, dass wir als Förderverein die notwendigen Unterlagen für die Akquirierung von Fördermitteln und den notwendigen Beschluss zum Aufbau des Kirchturms, einschließlich Projektunterlagen erhalten. Wir sind mit den staatlichen Stellen im Gespräch. Die Erfolgsaussichten zur Förderung sind zurzeit sehr gut. Ulrich Buhrow Vorsitzender Förderverein Dorfkirche Birkholz e.V.

Jürgen Löffler 11.06.2016 - 23:00:48

Streit um Aufbau der Kirche in Birkholz

Das kann nicht so stehen bleiben. Der selbst ernannte Bausachverständigte Herr Buhrow behauptet, es würden statische Gutachten fehlen. Das ist eine freche Lüge. Natürlich gibt es eine Statik über 28 Seiten, die nachweist, dass die untergesetzten Leimholzbinder ohne ergänzende Baumaßnahmen alle Lasten durch einen eventuellen Turmaufbau abfangen und in das Fundament einleiten. Diese Statik wurde vom Prüfstatiker bestätigt. Obwohl Herr Buhrow als Nichtfachmann eine Statik nicht lesen und verstehen kann, wurde sie ihm auf seine Forderung trotzdem übergeben. Mehrfach wurde ihm zusätzlich schriftlich und mündlich dieser Sachverhalt immer wieder mitgeteilt. Aus naheliegenden Gründen ignoriert er das. Seit mehr als zweieinhalb Jahren, als er in den Förderverein eintrat und auch gleich den Vorsitz übernahm, versuchte er mit allen Mitteln diese Baumaßnahme zu verhindern. Da ihm das nicht gelang, arbeitete er mit extrem unsachlichen Behauptungen. Er scheiterte aber damit vollständig, da die an dem Projekt beteiligten Behörden ihn durchschauten. Trotzdem gibt er nicht auf, siehe oben mit seiner erneuten lügnerischen Behauptung. Ein Gesprächsangebot von Pfarrer Wenzel noch am gleichen Abend wurde von Herrn Buhrow entschieden zurück gewiesen, wie auch die vielen Angebote in der Vergangenheit. Warum wohl? Jürgen Löffler Mitglied im Gemeindekirchenrat Birkholz und heraus geworfenes Ehrenmitglied des Fördervereins

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG