Das Nachrichtenportal für Brandenburg

Zum 600. Geburtstag schön gemacht

Festansprache in Bugk: Ortswehrführer Christian Hermanski, Ortsvorsteher Matthias Bradtke und der Regionalhistoriker Erich Oehring (v. l.)
Festansprache in Bugk: Ortswehrführer Christian Hermanski, Ortsvorsteher Matthias Bradtke und der Regionalhistoriker Erich Oehring (v. l.) © Foto: Elke Lang
Elke Lang / 06.06.2016, 06:30 Uhr - Aktualisiert 06.06.2016, 06:32
Bugk (MOZ) "Heute können mal alle feiern", lud Ortsvorsteher Matthias Bradtke die jetzigen und früheren Bugker zum 600. Geburtstag ihres Ortes ein. Damit meinte er, dass es diesmal keine der bei Dorffesten üblichen Spiel- und Bastelstände gab, sondern dass es eine große Familienfeier werden sollte, die mit Kaffee und Kuchen beginnt und mit dem Tanz in die Nacht endet.

"Bugk ist eine wunderschöne Perle an der Schnur der 14 Ortsteile Storkows." So schloss Erich Oehring seinen geschichtlichen Festvortrag. Der Storkower Lehrer im Ruhestand ist dem Ort seit Anfang der 1970er Jahre verbunden, denn "das waren hier alles unsere Schüler". Schon oft habe er in Bugk Vorträge gehalten und Lichtbilder gezeigt, und "es war immer ein angenehmes, interessiertes Publikum", denkt er gern zurück. Gemeinsam mit Matthias Bradtke hat er im Landeshauptarchiv Potsdam die 17-seitige Chronik erarbeitet, in die auch Forschungsergebnisse des Bugker Ortschronisten Kurt Zahn eingeflossen sind. Er hatte in den ab 1670 erhaltenen Kirchenbüchern die Namen der hier ansässigen Familien ermittelt. In der Festschrift ist in Wort und Bild dokumentiert: "Bugk hat zum 600. Geburtstag von seinen Einwohnern ein neues Antlitz erhalten. Durch gemeinsame Arbeitseinsätze wurde nicht nur der Dorfplatz beziehungsweise Spielplatz ein Blickpunkt, sondern auch andere Einrichtungen wie das Dorfgemeinschaftshaus und das neue Feuerwehrhaus sind für alle Einwohner und ihre Gäste vorzeigbare Ergebnisse." Erich Oehring fasste es in seinem Vortrag so zusammen: "Unsere Dörfer zeigen, dass in ihnen Geschichte, Leben und Zusammengehörigkeit erhalten geblieben sind." Dabei spielt die Freiwillige Feuerwehr eine besondere Rolle. Beim Dank des Ortsvorstehers an die Kameraden spendeten die Bugker einen kräftigen Extraapplaus. Als ein "gutes Zeichen" deutete Erich Oehring, dass es aktuell in Bugk "die gleiche Anzahl von Senioren und Kindern" gibt, während anderswo die Senioren immer weiter in die Überzahl kommen.

Bugk hat eine interessante Geschichte, die, wie aus der Chronik hervorgeht, schon lange vor der ersten urkundlichen Erwähnung vor 600 Jahren begann. Als eine Besonderheit der Bebauung hob der Historiker Oehring die Rundlingsform hervor, die sehr gut auch an einer Karte und einem Modell in der zu diesem Jubiläum eingerichteten Dauerausstellung hervorgeht. Und Bugk hat eine eigene Sage, nachzulesen in der Sagensammlung des Kreises Beeskow-Storkow von 1925 und nun auch in der Bugker Chronik.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG