Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kräutersuppe, Flechten, Heilsteine

Tipps von Experten: Unter anderem hatte Antje Kierstein von der Flower-Power-Gärtnerei Alt Rosenthal viele interessierte Zuhörer.
Tipps von Experten: Unter anderem hatte Antje Kierstein von der Flower-Power-Gärtnerei Alt Rosenthal viele interessierte Zuhörer. © Foto: Thomas Berger
Thomas Berger / 13.06.2016, 05:33 Uhr
Dahmsdorf (MOZ) Einmal mehrere Hundert Besucher von nah und fern konnte das Team vom Habondia-Hof in Dahmsdorf am Sonnabend zum alle zwei Jahre stattfindenden Natur&Heilen-Tag begrüßen. Mitstreiter aus der engeren Umgebung, aber auch einige extra von weiter her Angereiste bereicherten das vielgestaltige Angebot.

Helfer aus den diversen Kursen, die regelmäßig stattfinden, hatten gemeinsam mit Gastgeberin Birte Böhnisch unter anderem Kräutersuppe (mit vorher frisch gesammelten Zutaten von Brennnessel über Löwenzahn und Spitzwegerich bis Liebstöckel) gekocht und betreuten am Tag die Stände, an denen beispielsweise gefilzt oder Butter selbst hergestellt werden konnte. Wenige Schritte weiter drehte sich das Spinnrad von Ingrid Panse, bekannt als langjährige Geschäftsführerin in Münchebergs Stadtpfarrkirche St.Marien. Und Jalda Böhnisch, die in wenigen Wochen nach dem Abi für ein Freiwilligenjahr nach Indien geht, hatte für ein paar Euro dafür extra Eis gemacht - Schoko- und Vanillesorbet auf Basis von Bananen und Datteln, vegan sowie frei von Laktose, Zucker und Gluten. Kuchen und Gegrilltes kamen ebenfalls gut an. "Wir haben schon Kartoffenln und Quark genossen", erzählten Sandra und Jens Hoffmann aus Pritzhagen, während Tochter Saria unter Anleitung von Paula Zilz-Lewrenz einen Garten-Teelichthalter aus Weidenruten zu flechten begann. An einem Stand nebenan hatte das Team der Naturseifen-Manufaktur Uckermark Stellung bezogen. Honigmilch- oder Lavendelseife lockten da duftend ebenso wie Shampoo auf Basis von Kokos, Rosen oder Klettenwurzöl. Die Biokelterei Bergschäferei mit ihren Säfte fehlte genausowenig wie der HeileHaus-Chor, der mit ein paar Liedern auftrat. Eine Ergänzung zu den meditativen Klängen des Hang, das Manfred Sperling und Michaela Senger immer wieder anstimmten. Am Hofeingang zeigte der Schmied sein altes Handwerk, hinten auf der Wiese wurden die Angebote "exotischer". So wie Manuela Götz aus der Nähe von Mannheim mit ihren Heilsteinen oder die aus Neuseeland stammende Yolande Alice Carell, die sich mit traditionellen Pflanzenessenzen ihrer Heimat ganz auf die weiblichen Lebenszyklen spezialisiert hat.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG