Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gärtner-Familie feiert Jubiläum

Biofrische direkt vom Feld: Unter diesem Motto liefern die Mitarbeiter des Görsldorfer Bioland-Hof Zielke, hier Ina Zielke und Manfred Zier, viermal in der Woche erntefrisches Biogemüse vor allem auf den Berliner Markt. Am Mittwoch wurden unter anderem Zu
Biofrische direkt vom Feld: Unter diesem Motto liefern die Mitarbeiter des Görsldorfer Bioland-Hof Zielke, hier Ina Zielke und Manfred Zier, viermal in der Woche erntefrisches Biogemüse vor allem auf den Berliner Markt. Am Mittwoch wurden unter anderem Zu © Foto: Matthias Lubisch
Ines Rath / 29.06.2016, 19:37 Uhr
Görlsdorf (MOZ) Er war einer der ersten Biobetriebe in der Region und ist heute einer der größten - der Bioland-Hof Zielke. Am Wochenende feiert das Familienunternehmen mit Nachbarn, Kunden und Geschäftspartnern sein 25-jähriges Bestehen.

Begonnen hat damals, am 1. Juli 1991, alles mit Bienen. Denn Karl-Georg Zielke ist, ebenso wie Ehefrau Verena, nicht nur Diplom-Ingenieur für Pflanzenproduktion, sondern auch Imker. Die Bienenkunde hatte den gebürtigen Sachsen und die Thüringerin einst in der Forschungsstelle für Bienenzucht in Hohen Neuendorf zusammengebracht und 1982 nach Görlsdorf geführt. Beide haben sich um die Bienenvölker der LPG Worin gekümmert.

Der Entlassung ist Karl-Georg Zielke nach der Wende zuvor gekommen. Mit seinem Imker-Kollegen Jens Andrä gründete er zunächst die Imkerei Andrä und Zielke GbR. Der Firmensitz war auf dem Hof des Zielkeschen Wohnhauses am Görlsdorfer Ortseingang.

"Wir haben mit einem auseinander zu schraubenden alten Tisch als Marktstand vorm Brandenburger Tor, zwischen Mauerstücken und Uniformen von Sowjetsoldaten angefangen", erinnert sich Verena Zielke (57). Dort erfuhren die Imker schnell, dass vor allem viele Kunden aus West-Berlin einen großen Hunger nach frischem Gemüse aus dem Umland hatten. Und Nachbar Lothar Greil, ein Gärtner aus Leidenschaft, wurde parallel dazu sein Gemüse nicht mehr los, weil die DDR-Aufkauforganisation OGS aufgelöst worden war. So stiegen Zielkes in den Gemüsebau ein, der von Anfang an "Bio" war.

Nach der Auflösung der Imker-GbR und freundschaftlichen Trennung von Jens Andrä gründeten Verena und Karl-Georg Zielke Anfang 1993 ihren landwirtschaftlichen Familienbetrieb "Bioland-Hof Zielke". Aus damals drei bis vier Mitarbeitern sind heute 25 in der von März bis Dezember dauernden Gemüsesaison geworden. Damit sind Zielkes der größte Arbeitgeber im Dorf.

Als "großes Glück" bezeichnet Verena Zielke den Umstand, das ihr Betrieb nach der Wende von Landeignern aus Görlsdorf und Umgebung und später auch von der BVVG Flächen kaufen konnten. "Wir wirtschaften auf eigenem Land, wenn auch zum Teil im Pflugtausch mit dem Woriner Bioland-Betrieb", so die Görlsdorferin. Den größten Flächenzuwachs gab es indes im vorigen Jahr, als Zielkes die Golzower Gärtnerei erst gepachtet und in diesem Jahr gekauft haben.

Damit bewirtschaftet das Familienunternehmen jetzt rund 28 Hektar - vorwiegend Gemüseflächen, aber auch Grünland, einen Kartoffelacker und eine Obstplantage. Ein großer Vorteil der in und um Görlsdorf konzentrierten Betriebsflächen sei die Möglichkeit der Bewässerung, betont Karl-Georg Zielke (57). Er verweist auf die Genehmigung zur Wasserentnahme aus dem Platkower Mühlenfließ. In einem ausgebauten Speicher auf einem Hügel können die Biogärtner zudem einen Wasservorrat anlegen.

Die Investitionen in den Betrieb sind gut angelegt. Denn die Weiterführung ist gesichert: Mit Conrad Zielke (35) hat das älteste der sechs Zielke-Kinder den Beruf des Gemüsegärtners erlernt und ist ins Familienunternehmen eingestiegen - zusammen mit Ehefrau Ina. Die Gärtnermeisterin kümmert sich um den Golzower Betriebsteil. Weitere Verstärkung könnte es geben, wenn Sohn Ernst-Moritz (21) seine Lehre in einer der bekanntesten deutschen Gemüse-Gärtnereien, in Löhne, beendet hat.

Unter dem Motto "Biofrische direkt vom Feld" vermarkten die Görlsdorfer vor allem an die Bio Company und an sieben eigenen Marktständen in Berlin. Einen Hofverkauf gibts an den Erntetagen, montags, donnerstags und freitags ab 13 Uhr.

Doch erst einmal wird gefeiert: Zum Vierteljahrhundert-Jubiläumsfest laden Zielkes am Sonnabend, ab 15 Uhr, Nachbarn, Geschäftspartner und Kunden ans Görlsdorfer Gemeindehaus ein.Dort gibt es Kaffee und Kuchen, Gegrilltes, Musik und Tanz am Lagerfeuer, Feldfahrten, eine Tour nach Golzow (Start 16 Uhr) und am Sonntag, ab 9.30 Uhr ein gemütliches Frühstück.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG