Das Nachrichtenportal für Brandenburg

Freienhagen: Erst kommt die Straße, dann die Brücke

Geplante Umfahrung: Am Denkmal sollen während der Brückenbauarbeiten die Fahrzeuge entlanggeführt werden.
Geplante Umfahrung: Am Denkmal sollen während der Brückenbauarbeiten die Fahrzeuge entlanggeführt werden. © Foto: MZV
Volkmar Ernst / 01.07.2016, 06:55 Uhr
Freienhagen (GZ) Die Brücke über den Fließgraben am Ortseingang von Freienhagen ist marode, jedoch nicht so marode, dass die Benutzung der Brücke eingeschränkt werden muss. Dennoch sollte die Brücke im Zusammenhang mit den Bauarbeiten an der Landesstraße 213 zwischen Neuholland und Nassenheide neu aufgebaut werden. Doch dieses Jahr wird dort nichts mehr passieren, wie Mario Tacke als Verantwortlicher des Projektes auf Nachfrage bestätigte. "Verschoben aus haushaltstechnischen Gründen", heißt es. Doch das heißt nicht aufgehoben. "Die Planungen sind abgeschlossen, wir werden auch die Aufträge noch dieses Jahr an die Firmen vergeben, damit nach Winterende gleich mit dem Bau begonnen werden kann", so Tacke. Da Brücken- und Straßenbau unabhängig voneinander passieren, gibt es auch da keine Probleme. Die neue Straßendecke endet einfach vor der Brücke und wird später mit dem Brückenbau ergänzt.

Während der Brückensanierung müssen die Freienhagner auch keine Straßensperrung befürchten. Es wird als Ersatz eine Behelfsfahrbahn am Denkmal vorbei gebaut.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG