Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Eine gute Schule für Gemeinsamkeit

Beim Herstellen von Wasserbomben: Isabell Thiele (2.v.l.) mit Kindern in Kehrigk
Beim Herstellen von Wasserbomben: Isabell Thiele (2.v.l.) mit Kindern in Kehrigk © Foto: Elke Lang
Elke Lang / 09.08.2016, 06:20 Uhr
Kehrigk (MOZ) "Es war wunderbar, einfach super organisiert und schön, den Kindern zuzusehen, wie sie Spaß haben", schwärmte Mike Mielke. Der Vorsitzende des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Kummersdorf war mit seiner FF-Jugend der Einladung der Jugendwehr von Kehrigk gefolgt, deren mittlerweile einjähriges Bestehen mitzufeiern.

Christian Lehmann und Isabell Thiele, die Organisatoren, freuten sich, dass zu ihrem kleinen Jubiläum am Sonnabend auch die Kinder von Storkow/Stadt, Selchow-Schwerin-Groß Eichholz und Alt Stahnsdorf-Philadelphia gekommen waren. Insgesamt hatten sich dreißig Kinder aller Altersgruppen auf dem Platz am Landhaus Schmidt versammelt, um spielerisch ihre Kräfte zu messen. An fünf Stationen konnten die drei Mannschaften Punkte sammeln. Die Kehrigker Wehr hatte dafür eigens drei Pokale gesponsert.

Für Christian Lehmann war das Tauziehen gemessen am Spaßfaktor "der Knaller". "Selbst die Alten, die über 60-Jährigen, haben mitgemacht." Das Seil hatte eine Länge von 20 Metern. Als es immer hin und her ging und kein Ende abzusehen war, sprangen einige von ihnen spontan ein.

Eine Kübelspritze war den Kindern von den Löschübungen bekannt. Im Wettkampf wurden damit jedoch Wasserbomben hergestellt. Als der Eimer damit voll war, stiftete Christian Lehmann die Kinder an, die Erwachsenen mit den Wasserbomben zu bewerfen. Und die trafen gut!

Beim Kistenstapel ging es darum, sie vertikal gegen eine Wand gestemmt in einem Meter Höhe zu halten. Den Rekord hielten die Kummersdorfer mit 15 Getränkekisten. Das Erklimmen einer vier Meter hohen Stange gelang den meisten Kindern, und beim Ein- und Ausrollen von Schläuchen war mit 15 Sekunden Florian aus Kehrigk der Beste. Bei der Gesamtwertung konnten die Kehrigker Kinder den Pokalen für den 1. Platz abräumen. Den zweiten Platz belegten die Kummersdorfer und den dritten Platz die Storkower Feuerwehr-Kinder.

Isabell Thiele zeigte sich "definitiv zufrieden", wie alles gelaufen war. "Wir werden das jetzt jedes Jahr machen", versprach sie. Für Christian Lehmann stellte das Fest eine gute Vorbereitung auf das Jugendzeltlager im kommenden Jahr in Kehrigk dar. "Es ist toll, wie die Kinder der einzelnen Ortsteile zusammenhalten", beobachtete er. "Im Grunde sind wir ja eine Jugendwehr."

Die Stadt Storkow hatte das Fest finanziell unterstützt. "Es ist aus Eigeninitiative entstanden, und dass viele mitgeholfen haben, zeigt, dass die Freiwillige Feuerwehr einen Stellenwert in unseren Dörfern hat", war auch Detlef Reinhold, der stellvertretende Stadtwehrführer, voller Anerkennung.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG