Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Blitzer zur Freigabe der L 213

Schwere Technik im Einsatz: Mitarbeiter der Firma Rast Brandenburg bringen am Freitag die Verschleißschicht auf die Fahrbahn auf. Damit ist der Straßenaufbau fertig.
Schwere Technik im Einsatz: Mitarbeiter der Firma Rast Brandenburg bringen am Freitag die Verschleißschicht auf die Fahrbahn auf. Damit ist der Straßenaufbau fertig. © Foto: Volkmar Ernst/GZ
Volkmar Ernst / 02.09.2016, 19:57 Uhr
Freienhagen (OGA) Die Landesstraße 213 zwischen Nassenheide und dem Wasserwerk in Neuholland kann ab Montag wieder von Kraftfahrzeugen benutzt werden. Die lange Zeit völlig marode Strecke wurde saniert.

Bauleiter Marcel Marschner ist mit dem Bauablauf zufrieden. "Wir liegen voll im Zeitplan. Freitag wird die Verschleißschicht im Fahrbahnbereich zwischen Freienhagen und dem Bahnübergang in Nassenheide aufgebracht. Das schaffen wir dicke. Auch der Straßenabschnitt vom Bahnübergang nach Nassenheide hinein ist bereits abgefräst worden. Wenn die Technik und das Wetter mitspielen, können wir vielleicht auch den Abschnitt am Freitag noch schaffen", so der Fachmann.

Rund 1,2 Millionen hat das Land für die Sanierung des 6 163 Meter langen Straßenabschnittes zur Verfügung gestellt. Die Sanierung war seit Jahren immer wieder angemahnt worden, weil sich Schlagloch an Schlagloch reihte. Teilweise musste die Geschwindigkeit für alle Kraftfahrzeuge sogar auf Tempo 30 begrenzt werden.

Um Kosten zu sparen, wurde bei der Sanierung darauf verzichtet, die noch aus DDR-Zeiten stammende Asphaltschicht abzutragen. Sie hätte als Sondermüll entsorgt werden müssen. Stattdessen wurde die neue Bitumenschicht auf den vorhandenen Belag aufgetragen. Die Folge war, dass auch die Randbereiche neu befestigt und die Bushaltestellen, abgebaut und höhergelegt, wieder aufgebaut werden mussten. Diese Arbeiten sind noch nicht komplett erledigt. Auch müssen noch Zufahrten angepasst, die Leitplanken aufgestellt und Fahrbahnmarkierungen aufgebracht werden. Dazu muss aber die Straße nicht mehr gesperrt werden.

Die Instandsetzungsarbeiten wurden in Absprache zwischen dem Landesbetrieb, der Stadt Liebenwalde und dem Löwenberger Land bewusst in die Sommerferien verlegt, um den Schülerverkehr nicht zu behindern.

Gleich für Montag hat die Polizei Kontrollen auf der Strecke angekündigt.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG