Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Dorfgemeinschaft feiert Erntedank

Bunter Zug durch das Dorf
Bunter Zug durch das Dorf © Foto: Stefan Csevi
Kerstin Unger / 19.09.2016, 07:55 Uhr - Aktualisiert 19.09.2016, 12:17
Hohenreinkendorf (MOZ) Das Erntedankfest in Hohenreinkendorf ist eine Gemeinschaftsaktion. Kirche, Heimatverein, Feuerwehr, Landwirte und der Anglerverein organisieren es zusammen. Heraus kommt ein erlebnisreicher Tag für alle. Nach dem Gottesdienst mit Pfarrer Warnke in der Kirche begann das Erntefest mit dem Umzug. Acht große Erntewagen, unter anderem der Agrargesellschaft Hohenreinkendorf, der Familie Berkholz und Korrmann, setzten sich hinter der Schalmeienkapelle aus Penkun in Bewegung. Auch die Frauengruppe und die Kinder des Ortes reihten sich ein.

Tradition hat auch die Kaffeetafel. Der Erlös ging diesmal an die Volkssolidarität und die Kita. Fleisch und Buletten für den Abend spendierten die Agrargesellschaft sowie die Familien Berkholz und Korrmann. Mitglieder des Heimatvereins übernahm das Grillen und die Feuerwehr die Getränkeversorgung. "Wir machen das meiste aus eigener Kraft", berichtete die Ortsvorsteherin und Vorsitzende des Heimatvereins, Marita Klingbeil.

Mit einem Ernteumzug beging am Sonnabend Hohenreinkendorf ihr Erntefest. Prächtig geschmückte Wagen fuhren durchs Dorf.
Bilderstrecke

Entefest in Hohenreinkendorf

Bilderstrecke öffnen

Für Unterhaltung sorgte am Nachmittag eine Oldtimerschau von Fahrrädern, Motorrädern und Autos des Oldtimerklubs aus Tantow. Treffsicherheit konnten Besucher am Schießstand der Schützengilde Gartz beweisen. Zu sehen waren Landwirtschaftsgeräte, die heute kaum noch jemand kennt. Die Agrargesellschaft hatte eine Tombola organisiert. Abends wurde getanzt. Zudem kam die LPG Groß Pinnow zu Besuch.

Das Dorf hatte sich zum Erntedank schön herausgeputzt. "Die Leute geben sich große Mühe. Man sieht, sie stehen dahinter", sagte Marita Klingbeil, die sich auch über viele Gäste aus den Nachbarorten freute. "Hier trifft man Leute, die man jahrelang nicht gesehen hat."

Die Kinder ließen mit Helium gefüllte und mit ihren Adressen versehene Luftballons steigen und hoffen auf Antworten.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG