Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Marwitzer Herz für krebskranke Kinder

Professionell umgesetzt: Trotz des "falschen" Materials hatten die Keramikmaler viel Spaß beim Gestalten.
Professionell umgesetzt: Trotz des "falschen" Materials hatten die Keramikmaler viel Spaß beim Gestalten. © Foto: MZV
Robby Kupfer / 14.10.2016, 06:30 Uhr
Marwitz (OGA) Die Einheitsfeier in Dresden hatte auch eine herzliche Seite. Auf dem Theaterplatz im Zentrum der Elbmetropole wurden am 3. Oktober 100 riesige, individuell bemalte Herzen präsentiert. Eines davon kommt aus den Marwitzer Hedwig-Bollhagen-Werkstätten.

"100 Herzen schlagen für ..." ist eine Aktion für krebskranke Kinder. Ins Leben gerufen von der Dresdner Künstlerin Ursula Herrman, haben sich Künstler und Prominente, Vereine und Institutionen an der Wohltätigkeitsaktion beteiligt und 100 rund 1,60 Meter große Herz-Skulpturen individuell gestaltet. "Dass wir bei diesem illustren Feld dabei sind, macht uns natürlich stolz", betont Marcel Begoihn, Standortleiter der Marwitzer Hedwig Bollhagen-Werkstätten für Keramik. Unter den weiteren Teilnehmern sind beispielsweise die Sängerin Nina Hagen, der Comedian Hans-Werner Olm und der Schauspieler Wolfgang Stumph, aber auch die Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin und die Porzellan-Manufaktur Meissen.

Als die Anfrage zur Teilnahme an die Marwitzer herangetragen wurde, habe man zunächst gegrübelt, wie man das aus Plastik bestehende Herz bemalen solle. "Schließlich ist das ja nicht unser Material", fasst Begoihn die anfängliche Unsicherheit zusammen. Dann aber habe das Team der Keramikgestalter schnell eine HB-typische Idee gefunden. Auf dem von der Farbe Rot dominierten Herz sind nun in verschiedenen Segmenten ausschließlich Dekore und Motive zu finden, deren Entwürfe aus der Hand von Hedwig Bollhagen stammen. Darunter sind so bekannte Muster wie das typische blau-weiße, aber auch weniger verwendete Motive, die beispielsweise für Keramik-Serien für Kindergeschirr entwickelt wurden. "Die Gestaltung unseres HB-Herzens hat unglaublich viel Spaß gemacht",so Begoihn. Der Name für das Herz aus Marwitz war auch schnell gefunden. Weil die HB-Werkstätten seit einigen Monaten ihre Produkte mit dem Slogan "Heartmade in Marwitz" bewerben, passt der doppelsinnige Name "Heartmade!" für das Spenden-Herz besonders gut.

Die auf der Einheitsfeier in Dresden öffentlich ausgestellten 100 Herzen können noch bis zum 11. November über die Auktion-Plattform www.unitedcharity.de ersteigert werden. Das Mindestgebot liegt bei 300 Euro. "Wir werden natürlich auch mitsteigern", kündigt Begoihn an. Schließlich wäre es doch toll, "unser Herz wieder nach Marwitz zu holen".

Doch egal, wo das HB-Herz schließlich landet, zugute kommen letztlich alle Einnahmen aus der Auktion der Dresdner Stiftung für krebskranke Kinder Sonnenstrahl und der Deutschen Kinderkrebsstiftung.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG