Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Alles gut bedacht

Das Gerüst kann weg: Das Kirchendach Freudenberg ist zuletzt neu gedeckt worden. 2017 geht die Innensanierung weiter.
Das Gerüst kann weg: Das Kirchendach Freudenberg ist zuletzt neu gedeckt worden. 2017 geht die Innensanierung weiter. © Foto: Bodo Strauß
Mandy Timm / 15.10.2016, 06:59 Uhr
Freudenberg (MOZ) Mitten im Dorf steht weithin sichtbar die neogotische Bachsteinkirche aus dem Jahre 1893. Mit ihren über 200 Sitzplätzen ist sie eine ziemlich große Kirche für ein kleines Dorf wie Freudenberg. Vor kurzem ist sie noch ein wenig auffälliger geworden, denn das neue Dach leuchtet weithin sichtbar.

Seit einigen Jahren schon wurde die Sanierung von Kirchturm und Kirchenschiff geplant. Das Dach war undicht, Balkenköpfe beschädigt und das Backsteinmauerwerk schadhaft. "Im letzten Jahr konnten endlich die Arbeiten am Turm begonnen werden", freut sich der zuständige Pfarrer Christoph Strauß. Der Dachstuhl und das Mauerwerk wurden seitdem saniert und die Turmspitze mit einer neuen Schieferdeckung versehen.

In diesem Jahr nun wurden Mauerwerk und Dach des Kirchenschiffes erneuert. Ein Ende der Sanierung ist in Freudenberg unterdessen noch nicht abzusehen: Im kommenden Jahr sind weitere Renovierungsarbeiten geplant. Dann wird der Innenraum des Gotteshauses in Angriff genommen. "So eine große Baumaßnahme ist für die Kirchengemeinde Freudenberg nur mit der finanziellen Unterstützung von Kirchenkreis und Landeskirche möglich", erklärte Pfarrer Strauß weiter. Für Turm und Kirchenschiff beliefen sich die Baukosten bislang auf etwa 190 000 Euro. Besonders erfreut waren die Kirchenältesten und Pfarrer Christoph Strauß, dass auch die Ortsgemeinde die Reparatur der Kirche mit Zuschüssen möglich machte. Für die Kirche im Dorf engagieren sich viele Freudenberger und die Türen der Kirche stehen gerne allen offen. Die Kinder der Kita Rappelkiste kommen vor Ostern und im Advent zum Basteln in die warme Winterkirche. Hin und wieder nutzt jemand die Orgel zum Üben. Seit drei Jahren gibt es das Herbstkonzert mit einem abwechslungsreichen musikalischen Angebot. Das Herbstkonzert steht an diesem Sonntag wieder an. Eingeladen sind die Bernauer Sänger. Ihre Stimmen werden um 17 Uhr erklingen, wie das Pfarramt Beiersdorf/Grüntal mitteilt.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG