Das Nachrichtenportal für Brandenburg

"Das war mega krass"

Ein flauschig grünes Monster erschreckte auf dem Mögeliner Halloweenfest die Besucher.
Ein flauschig grünes Monster erschreckte auf dem Mögeliner Halloweenfest die Besucher. © Foto: weber
Simone Weber / 01.11.2016, 16:58 Uhr
Mögelin (MOZ) Auch in diesem Jahr lud die Freiwillige Feuerwehr Mögelin um den 31. Oktober herum zum Halloweenfest ein. Auf dem Dorfplatz wurde um das große Lagerfeuer schon am Samstag gefeiert und getanzt. Am Ortsrand ließ sich die Jugendfeuerwehr erneut eine Dekoration für ihren "Gruselwald" einfallen, den viele Hunderte Westhavelländer besuchten.

In diesem Jahr lag ein Schwerpunkt auf dem Thema Außerirdische. Neben allerlei entsprechender Deko stellten die Mitglieder der Jugendfeuerwehr auch Grusel-Figuren wie Freddy Krüger, und Zombies her. Eine Hexe schickte die Gäste auf ihren rund zehnminütigen Rundkurs mit vielen Effekten mit Licht, Ton und Nebel.

Viele der Gäste waren selbst kostümiert unterwegs. So eine Gruppe Mögeliner und Rathenower. Sie feierten gemeinsam in Mögelin und veranstalteten einen privaten Kostümwettbewerb. "Das war megakrass", meinte ein kleiner Mögeliner nach dem Gruselwald. "Für den Gruselwald lässt sich die Feuerwehr immer wieder was neues Tolles einfallen", so ein Vater. "Aber trotzdem kann man auch mit Kindern reingehen."

Halloween ist ein alter irischer Brauch am Vorabend des katholischen Feiertags Allerheiligen (All Hallows' Eve). Die zahlreichen irischen Einwanderer nahmen diesen Brauch im 19. Jahrhundert mit nach Amerika, wo er seine heutige Form annahm. Aus den USA wieder "herübergeschwappt", verbreitete sich Halloween in Deutschland seit Anfang der 1990er Jahre und macht so am 31. Oktober dem evangelischen Reformationstag Konkurrenz. Nachdem der Irak Anfang August 1990 Kuweit annektierte, begann die von den USA angeführte Koalition am 16. Januar 1991 mit der Befreiung Kuweits. Dieser Golfkrieg wurde bis 5. März geführt. Wegen des Golfkriegs wurde in den deutschen Karnevalshochburgen der Rosenmontagsumzug 1991 abgesagt. So auch der im rheinischen Köln mit seiner Tradition seit 1823. Als man sich erinnerte, dass in den USA am 31. Oktober mit Halloween ein Fest gefeiert wird, bei dem man sich auch verkleiden und ausgelassen feiern kann, wurde der abgesagte Rosenmontagsumzug am 31. Oktober 1991 als Halloweenfest nachgeholt. Seitdem fand der Brauch immer mehr Fans, vor allem unter Kindern und Jugendlichen. Als Hexen oder anderweitig gruselig verkleidet ziehen sie jedes Jahr am Abend des 31. Oktobers durch die Straßen und "fordern" mit dem Spruch "Süßes oder Saures" kleine Naschereien von Hausbesitzern und Mietern. So wird Halloween in Deutschland nunmehr seit 25 Jahren gefeiert.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG