Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gedenktafel für Organistin in Hohenwalde

Thomas Gutke / 09.11.2016, 06:00 Uhr
Hohenwalde (MOZ) Postume Ehre für Barbara Heinisch: In der Hohenwalder Dorfkirche soll künftig eine Gedenktafel an die Organistin erinnern. Sie wird auf Beschluss der evangelischen Kirchengemeinde am Sonntag, 13. November, 13 Uhr, im Rahmen eines Festgottesdienstes unter der Empore angebracht. Mit der Tafel soll an die jahrelangen Verdienste von Barbara Heinisch um die Restaurierung und den Erhalt der Hohenwalder Sauerorgel erinnert werden. Sie war am 14. Oktober im Alter von 89 Jahren verstorben und wäre am 15. November 2016 90 Jahre alt geworden.

Zum Lebenswerk der studierten Kirchenmusikerin, die 1961 nach Frankfurt kam, gehörten die Chöre, die sie in St. Marien und St. Gertraud leitete, die Orgel in der Dorfkirche Hohenwalde, für die sie unermüdlich Spenden sammelte, sowie die Wiederentdeckung des musikalischen Vermächtnisses von Paul Blumenthal. Privat hat sie fünf Kinder großgezogen, im Laufe der Jahre ist ihre Familie um 16 Enkel und mehrere Urenkel gewachsen. Ihr zu Ehren wird der Gottesdienst musikalisch umrahmt, und zwar ausschließlich von Familienangehörigen.

Barbara Heinisch spielte unzählige Male in der Dorfkirche. "Ihr mit dieser Gedenktafel an diesem Ort ein kleines Denkmal setzen, dass tun wir gern und erfüllt uns alle mit Freude", so Olaf Hoffmann, Ortsvorsteher und Mitglied der Kirchengemeinde.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG